Blog

Im Folgenden findest du die Liedtexte der aktuellen zwei CDs der „Lieder der Hirtenkonferenz„. Die meisten Texte sind über CCLI verwaltet und bedürfen auch eine gültige CCLI Lizenz, bevor diese in der Gemeinde verwendet werden dürfen (siehe auch hier, wenn es um Streaming geht).

1. Allein Deine Gnade genügt (CCLI-Liedtext, #5282557)
Chorus
Allein deine Gnade genügt,
die in meiner Schwachheit
Stärke mir gibt.
Ich geb‘ dir mein Leben
und was mich bewegt.
Allein deine Gnade genügt.

Vers 1
Ich muss mich nicht länger
um Liebe bemüh’n,
ich ruh‘ im Vertrauen zu dir.
Du hast meine Sünde
getilgt durch dein Blut,
und Gnade ist für mich genug.

Vers 2
Das Blut Jesu lässt mich
gerecht vor dir steh’n,
es hat alle Schuld gesühnt.
Die Gnade hat über Gericht triumphiert,
und nun bin ich frei in dir.

2. Komm Du Quelle allen Segens (gemeinfrei)
Vers 1
Komm du Quelle allen Segens,
stimm mein Herz zu deinem Preis!
Ströme deines Gnadensegens
fordern lauten Dankbeweis.
Lehr mich, Herr, die Melodien,
die der Engelchor dir singt,
bis wir selig dort einziehen,
wo das Lob dir ewig klingt.

Vers 2
Gnadenliebe! darf ich schreiben,
Herr du halfst mir bis daher.
Frohen Mutes kann ich bleiben,
helfen wirst du naher Herr.
Als ich von der Herde irrte,
von dir lief mit wirrem Sinn,
suchtest du mich, das Verirrte,
gabst dein Blut und Leben hin.

Vers 3
O welch großer Schuldner bleib ich,
deiner Gnade Tag für Tag!
Nimm dies Herz, denn das verschreib ich,
dir bis zu dem letzten Schlag.
Arm und schwach ist’s, Herr, du weißt es,
immer dar zum Fall bereit,
gib das Siegel, deines Geistes,
mir für Zeit und Ewigkeit.

Vers 4
O der Tag wenn frei von Sünde,
ich dein Angesicht darf sehn‘,
dann mein Lobpreis sich entzünde,
wie ein Feuer ewig weh’n,
Komm o Herr zögre nicht lange,
dein Versprechen löse ein!
Deine Macht wird mich erhalten,
bis zu Haus ich werde sein!

3. Sprich o Herr (CCLI-Liedtext, #6335960)
Vers 1
Sprich, o Herr, denn wir stehn vor dir
um zu hören nun auf dein heilges Wort.
Pflanz in uns deine Wahrheit ein,
forme du uns, Herr, in dein Bild hinein,
damit Christi Licht täglich durch uns scheint,
wir ein Spiegel sind deiner Herrlichkeit.
Sprich, o Herr, und erfüll in uns
deinen Plan zu deiner Herrlichkeit.

Vers 2
Lehre uns, zu gehorchen, Herr,
schenk uns Demut und wahre Heiligkeit.
Prüfe du unser Denken, Herr,
in dem Lichte deiner Vollkommenheit,
dass der Glaube wächst und wir mehr verstehn
deine große Macht, deine Majestät
und dein Wort, das niemals vergeht:
Darauf wollen wir immer fest vertraun.

Vers 3
Schaff in uns einen neuen Geist,
dass wir deinen Plan für uns sehen, Herr.
Deine Wahrheit steht fest und bleibt
von Beginn der Zeit bis in Ewigkeit.
Deiner Gnade, Herr, können wir vertraun,
nur auf dich allein unsren Glauben baun.
Sprich, o Herr, bis die Zeit erfüllt
und du kommst in deiner Herrlichkeit.

4. Vor Beginn der Welt geliebt (CCLI-Liedtext, #6335946)
Vers 1
Vor Beginn der Welt geliebt,
erwählt von meinem Schöpfer,
geborgen in dem Retter.
Ich bin sein und er ist mein
bis in alle Ewigkeit.

Vers 2
Wenn ich noch in Sünde fall´,
ist er da und hilft mir,
reinigt mich, vergibt mir.
Er schenkt Kraft voranzugeh´n,
stärkt mich immer wieder neu.

Chorus
Ja, mit allem, was ich bin und habe,
bring´ ich meinem Retter Dank.
Ich stimm´ ein ins Lob der ganzen Schöpfung,
bete an, Christus allein.

Vers 3
Satans Ketten und der Fluch,
jetzt sind sie gebrochen
durch Jesu Tat und Opfer.
Seinen Lohn, der ihm gebührt,
schenkt er mir ganz unverdient.

Bridge
Alle Ehre, Weisheit, Reichtum, Stärke
sei dem Lamm dort auf dem Thron.
Halleluja, ich erhebe ihn.
Alle Ehre, Weisheit, Reichtum, Stärke
sei dem Lamm dort auf dem Thron.
Halleluja, ihm sei Lob!

Vers 4
Sterne, Berge, sie vergeh´n.
Christus bleibt für immer,
ewig seine Liebe.
Alle Welt bekennen wird:
Jesus Christus ist der Herr.

5. Deinem Namen (CCLI-Liedtext, #7071710)
Vers 1
Wir sind vergänglich, du bleibst für immer,
Herr aller Zeiten, ewiger Gott.
Wir sind ein Windhauch, du bleibst bestehen,
Liebe, die ewig, herrlich regiert.

Chorus
Heilig, heilig, Herr, Gott allmächtig.
Würdig ist das Lamm, das da starb.
Höchstes Lob, Anbetung und Ehre
deinem Namen, Herr,
deinem Namen, Herr.

Vers 2
Wir sind zerbrochen, du schenkst uns Heilung,
Jesus, Erlöser, Retter und Herr.
Dein Lied der Liebe werden wir singen,
wir knien vor dir, beten dich an.

6. Sein Kleid für meins (gemeinfrei)
Vers 1
Sein Kleid für meins
ein Tausch so wunderbar!
Ein Schuldgewand trug Er, das meines war.
Gerechtigkeit umhüllt mich, den Rebell.
Ich leb in Ihm, er starb an meiner Stell.

Refrain
Jesus mein Herr, ein Opfer wunderbar,
selbst wahrer Gott, von Gott verlassen war.
Aus Lieb erkauft gehört mein Leben Ihm allein.
Mein Preis, mein Lob, mein Alles ist nun Sein.

Vers 2
Sein Kleid für meins
ein Grund zur Furcht bleibt nicht
denn den Vollkomm’nen traf des Herrn Gericht.
Gerecht gemacht aus Werken, die nicht mein,
dank Jesu Tod und Leben bin ich rein.

Vers 3
Sein Kleid für meins
Gerechtigkeit erfüllt!
Den Zorn des Vaters Jesus hat gestillt.
Er trank den Kelch und rief: „Es ist vollbracht!“
Mit Seinem Blut hat Er mich heil gemacht.

Vers 4
Sein Kleid für meins
solch Schmerz war nie gekannt.
Vom Sohn als Feind hat Gott sich abgewandt.
Als ob ich’s war, verflucht wurd‘ Er allein.
Als ob Er’s war, begrüßt werd‘ ich daheim!

7. Wenn Friede mit Gott (CCLI-Liedtext, #4347778)
Vers 1
Wenn Friede mit Gott meine Seele durchdringt,
ob Stürme auch drohen von fern,
mein Herze im Glauben doch allezeit singt:
„Mir ist wohl, mir ist wohl in dem Herrn.“

Chorus
Mir ist wohl ( mir ist wohl )
in dem Herrn! ( in dem Herrn!)
Mir ist wohl, mir ist wohl
in dem Herrn!

Vers 2
Wenn Satan mir nachstellt und bange mir macht,
so leuchtet dies Wort mir als Stern:
Mein Jesus hat alles für mich schon vollbracht;
ich bin rein durch das Blut meines Herrn.

Vers 3
Die Last meiner Sünde trug Jesus, das Lamm,
und warf sie weit weg in die Fern‘;
er starb ja für mich auch am blutigen Stamm:
Meine Seele lobpreise den Herrn.

Vers 4
Nun leb ich in Christo für Christum allein,
sein Wort ist mein leitender Stern.
In ihm hab ich Fried und
Erlösung von Pein, meine Seele
ist selig im Herrn.

1. Nur durch Christus in mir (CCLI-Liedtext, #7129715)
Vers 1
Das höchste Gut ist Jesus, mein Erlöser.
Es gibt nichts mehr, was Gott mir schenken kann,
er, meine Freud, Gerechtigkeit und Freiheit,
Liebe so treu, mein Frieden grenzenlos.
Ich bin gewiss: der Herr ist meine Hoffnung.
Fest verbunden bin ich nun mit ihm.
Ich bin sein, er ist mein, wir sind ewig vereint,
nicht durch mich, nur durch Christus in mir.

Vers 2
Die Nacht bricht an, doch ich bin nicht verlassen.
An meiner Seite ist und bleibt der Herr.
Ich schau auf ihn in Schwachheit und in Freude,
denn seine Kraft zeigt sich in meiner Not.
Ich bin gewiss: mein Hirte wird mich schützen,
durch das Tal des Todes führt er mich.
Ja, die Nacht ist besiegt und die Sorge verfliegt
nicht durch mich, nur durch Christus in mir.

Vers 3
Ich fürchte nichts. Ich weiß: mir ist vergeben,
die Zukunft fest, das Lösegeld bezahlt.
Durch Jesu Blut und Leid bin ich begnadigt,
der Tod besiegt, weil Jesus auferstand.
Ich bin gewiss: besiegt bleibt meine Sünde,
denn mein Herr steht ewig für mich ein.
Von den Ketten befreit, sing ich jetzt: „Ich bin sein!“,
nicht durch mich, nur durch Christus in mir.

Vers 4
Nun folg ich ihm im Leben und im Sterben,
denn er versprach, dass er nach Haus mich führt.
Ja, Tag für Tag wird Jesus mich erneuern,
bis ich voll Freude steh vor seinem Thron.
Ich bin gewiss: der Herr ist meine Hoffnung.
Aller Dank und Ehre sei nur ihm!
Ist mein Lauf dann vollbracht, bleibt mein Lied immer noch:
„Nicht durch mich, nur durch Christus in mir“.

2. Mach mich heilig (CCLI-Liedtext, #7144408)
Vers 1
Mach mich heilig, wie du heilig bist,
ändre mich durch deine Macht,
die in deinem Wort erschlossen ist,
bringe Licht in meine Nacht.

Vers 2
Mach mich heilig, wie du heilig bist,
lass mich lieben, wie du liebst,
wie du dich für mich gegeben hast,
und durch Gnade mir vergibst.

Chorus
Du bist Gnade und Barmherzigkeit,
Weisheit, Güte, voller Huld,
mach mich wie du bist in Heiligkeit,
gebend, liebend in Geduld,
gebend, liebend in Geduld.

Vers 3
Mach mich heilig, wie du heilig bist,
lass mich Sünde widersteh‘n,
hilf mir seh´n wie groß du wirklich bist,
und von Weltlichem mich dreh’n.

Vers 4
Mach mich heilig, wie du heilig bist,
bis mein Blick auf dir allein,
und mein Herz dir ganz ergeben ist,
meine Hoffnung sollst du sein.

3. Meine Hoffnung ruht (CCLI-Liedtext, #7028111)
Vers 1
Meine Hoffnung ruht auf Gottes Sohn,
er selbst tritt für mich ein.
Ich glaub an ihn, trotz Spott und Hohn,
sein Opfer macht mich rein,
sein Opfer macht mich rein.

Vers 2
Meine Hoffnung trägt mich bis zum Ziel
in meinem Glaubenslauf.
Auch wenn ich manchmal straucheln mag,
hat er mich doch erkauft,
hat er mich doch erkauft.

Vers 3
Meine Hoffnung treibt mich immer an,
den Wettlauf zu bestehn,
denn ich weiß, dass Schmerz zu Freude wird,
wenn wir sein Antlitz sehn,
wenn wir sein Antlitz sehn.

Vers 4
Meine Hoffnung ist’s, bei ihm zu sein,
er ist mein ganzer Lohn,
ihm freudig dienen jeden Tag,
mit Lob vor seinem Thron,
mit Lob vor seinem Thron.

4. Vereint durch Jesu Tod am Kreuz (CCLI-Liedtext, #7144409)
Vers 1
Als Gottes Feind gebor’n, entfernt von Seinem Heil,
als Fremde in der Welt, verlor’n, allein.
So irrten wir umher, in Hoffnungslosigkeit,
auf Wegen wüst und leer, für alle Zeit.

Chorus
Doch jetzt:
Vereint durch Jesu Tod am Kreuz,
sind wir, die einst ganz fern,
nun nah gebracht, in einem Geist,
zu Gottes Gegenwart.
Versöhnt durch Jesu Blut am Kreuz,
der Feind zum Freund gemacht,
verkündigt Frieden einer Welt,
die wandelt in der Nacht.

Vers 2
Im Dunkel suchten wir, nach Wegen in der Welt,
doch nichts gab Frieden hier, kein Mensch,
kein Geld.
Der Zugang blieb verwehrt, zu Gottes Friedensthron,
so lebten wir im Streit, der Sünde Lohn.

Vers 3
Zu Mitbürgern gemacht, in Gottes ew’gem Reich,
angenommen, eins gemacht, Ihm gleich.
Erbaut durch Gottes Geist, zu Seiner Wohnung hier,
bis wir dann bei Ihm sind in Ewigkeit.

Bridge
Hoffnung für die Hoffnungslosen
Versöhnung für den größten Feind.
Zugehörigkeit für jedermann.
Sohnschaft für die Vaterlosen,
Bürgerschaft in Gottes Reich,
Erkauft, befreit, in Ihm sind wir jetzt gleich.

5. Großer Gott (CCLI-Liedtext, #7060928)
Vers 1
Großer Gott auf höchstem Thron,
komm, ergreife Du mein Herz.
Nimm Besitz und herrsche Du
über jede Sündenmacht.
Lass nichts Böses mehr bestehn,
das sich gegen Dich erhebt.
Du hast mich für Dich erkauft.
Ich bin Dein für alle Zeit.

Vers 2
Durch die Sünde war ich blind,
konnte Dein Wort nicht versteh’n.
Gottes Liebe liegt darin –
all das konnte ich nicht sehn.
Doch Dein Geist erweckte mich,
erklärte mir Dein Heilges Wort.
An dem Kreuz fand ich zum Licht:
Ja, mein Friede liegt im Sohn.

Vers 3
Für Dich leben möchte ich,
Deiner Gnade fest vertrau’n.
Nimm mein Herz, beschütze mich
vor der Sünde, Satans List.
Dich allein nur preise ich
mit allem, was ich hab und bin.
Großer Gott auf höchstem Thron,
Dir geb ich mein Leben hin.

6. Ich flieh zum Herrn (gemeinfrei)
Vers 1
Ich flieh zum Herrn von Angst gejagt,
Er ist mein Zufluchtsort.
„Vertraut auf mich!“, hat Er gesagt,
Gewissheit schenkt Sein Wort.
Ich flieh zum Herrn, von Schmerz geplagt,
Er spendet Herzensruh.
„Ich kenne Leid“, hat Er gesagt
und fügt die Freud hinzu.

Verse 2
Ich flieh zum HERRN, von Not zermürbt,
der grad macht, was geknickt.
„Kommt her zu mir!“ So sanft Er wirbt!
„Die Seele wird erquickt.“
Ich flieh zum HERRN, vom Feind gehetzt,
bekomme Zuversicht.
„Der Teufel flieht.“ Besiegt schon jetzt!
Er brüllt, doch schadet nicht.

Verse 3
Ich flieh zum HERRN, von Sünd‘ bedrängt.
Zur Flucht weist Er den Pfad.
Ich ruf Ihn an, der Hilfe schenkt.
Versuchung weicht der Gnad‘.
Ich flieh zum Herrn, von Scham bedrückt,
Er schützt, wer sich Ihm naht.
Sein Blut für meine Schuld genügt.
Mein Freund und Advokat!

7. Gott der Gnade (CCLI-Liedtext, #7028103)
Vers 1
Gott der Gnade, deine Herrschaft
ist ganz frei und souverän.
Sieh die wunderbare Gnade:
Jesus kam herab zu mir.
Gott der Gnade, voller Ehrfurcht
seh‘ ich, wie du schufst mein Heil.
Durch sein Blut hab ich Erlösung.
Gottes Lamm, welch teurer Preis.

Vers 2
Großer Gott, du liebst und kennst mich,
lang bevor die Welt begann,
sandtest mir vom Thron den Retter:
wahrer Mensch und wahrer Gott.
Ich vertraue ganz auf Jesus,
bin jetzt ganz sein Eigentum.
Täglich hält mich deine Gnade,
gibt mir Halt in Wind und Sturm.

Vers 3
Gott der Gnade, durch dein Opfer
hast du mich gerecht gemacht.
Alle Furcht ist nun begraben
und mein Heil steht ewig fest.
Gottes Sohn, gekrönt mit Ehre,
bald seh‘ ich dein Angesicht,
und ich werde immer rühmen
deine Gnade ewiglich.