Biblische Seelsorge I&II

Der Lehrgang Biblische Seelsorge I & II richtet sich an Mitarbeiter/-innen in der
Gemeinde mit dem Ziel, diese für Jüngerschaft und praktische Seelsorge in der
Gemeinde auszubilden und ihnen Hilfestellung für diese wichtige Arbeit zu geben.

Dieser Lehrgang dauert 2 Jahre. Der Unterricht findet jedes Schuljahr an 10 Wochenenden von September bis Juni statt. Inhalte und Umfang entsprechen dem Seelsorgeprogramm von ACBC (Association of Certified Biblical Counselors). Wir sind derzeit im Prozess, eine Zertifizierung durch ACBC zu erlangen.

10 Wochenenden pro Jahr: September bis Juni

freitags: 08:00 – 20:00 Uhr & samstags: 8:00 – 17:30 Uhr

15-25 Schüler pro Klasse

ca. 10 Stunden Hausaufgaben pro Woche

Zertifikat mit 16 (Jahr 1), oder 17 (Jahr 2) Leistungspunkten (Credit Points)

Ziel des Lehrgangs

Biblische Seelsorge ist nicht nur für die Gemeindeleitung ein Thema. Vielmehr sind alle Gläubigen aufgefordert, einander in Liebe zu ermahnen.

Wie in allen anderen Bereichen des Lebens, bildet die Schrift auch im Hinblick auf Seelsorge die einzig verbindliche Basis, an der letztendlich alles, was wir tun, gemessen wird. Als Christen sollten wir uns Gedanken darüber machen, wie wir unseren Geschwistern besser dienen können. Wir können unserem Nächsten ganz praktisch dienen, wenn wir uns um das Wohl seiner „Seele sorgen“.

Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass wir nicht nur gut gemeinte Ratschläge erteilen, sondern in Übereinstimmung mit der Bibel unseren Geschwistern mit Rat und Tat zur Seite stehen und uns immer wieder vor Augen führen, dass Gott souverän ist und es letztendlich immer um seine Ehre und Verherrlichung geht.

Kursbeschreibung

Die Schüler erhalten eine Einführung in die Wissenschaft und Kunst der biblischen Auslegung (einschließlich eines Überblicks über die bedeutendsten Auslegungsansätze der Kirchengeschichte). Das Ziel dabei ist, die Schüler dafür auszurüsten, Abschnitte in den unterschiedlichen literarischen Formen der Bibel genau auszulegen. Die normale grammatisch-historische Auslegungsmethode wird betont.

Das Fach „Systematische Theologie“ ist die Lehre von Gott, geordnet in einer thematischen Struktur. Man unterscheidet dabei verschiedene Themengebiete.

Prolegomena ist die Einführung in die Lehren der Bibel.

Hamartiologie ist das Erforschen des Sündenfalls und der Konsequenzen dessen, insbesondere der absoluten Verdorbenheit des Menschen.

Bibliologie ist die Lehre über die Bibel: ihre Herkunft, Inspiration, Unfehlbarkeit und Autorität, die Entwicklung des biblischen Kanons sowie die Beziehung zwischen Offenbarung, Inspiration, Erleuchtung und Auslegung.

Fundamentaltheologie erforscht die Existenz Gottes, die Namen Gottes, die Dreieinigkeit, das Wesen Gottes (Eigenschaften seiner Gottheit und Persönlichkeit) und die Werke Gottes: die Erschaffung des Universums sowie seine ewigen Ratschlüsse.

Christologie erforscht die zweite Person der Trinität: seine Präexistenz, sein erstes Kommen, seine Geburt, Kindheit, Taufe, Versuchung, Verklärung, Lehren und Dienst, Wunder, Leiden und Tod, Auferstehung, Himmelfahrt, Fürsprache und sein zweites Kommen.

Pneumatologie erforscht die dritte Person der Trinität: seinen Dienst bei der Überführung von Sündern, die Wiedergeburt, die Innewohnung, die Taufe, das Siegel und das Erfülltsein, seine Aufgabe in den verschiedenen Zeitepochen sowie eine Beschreibung seines Dienstes im AT und NT.

Ekklesiologie ist die Lehre von der Gemeinde. Die wohl größte Schwäche der Gemeinde von heute ist ein Mangel an Verständnis für die ihr übertragene Aufgabe und Verantwortung. Deshalb wird in diesem Fach die Ekklesiologie ausführlich behandelt. Dabei werden auch die oft missverstandenen Aspekte der echten Anbetung in der Gemeinde, der Rolle der Frau in der Gemeinde, der Handhabung von Gemeindezucht und der Einfluss einer pragmatischen Sicht bezüglich des Gemeindewachstums gründlich untersucht.

Apologetik ist die Verteidigung des Glaubens. Dieses Fach gibt eine Einführung in die Hauptbereiche des apologetischen Arbeitens. Nach Klärung der Begriffe und Definitionen wird ein geschichtlicher Abriss der Apologetik geboten. Anschließend beschäftigen wir uns mit den wichtigsten apologetischen Themenfeldern. Ziel ist, dass die Schüler die Fähigkeit erwerben, in der Konfrontation mit glaubensfeindlichen Ideologien und Weltanschauungen glaubwürdige Argumente zur Verteidigung des christlichen Glaubens zu liefern.

In diesem Fach werden folgende Themen ausführlich behandelt:

  • Definition der biblischen Seelsorge
  • Ein Vergleich verschiedener Seelsorgemodelle (säkulare Seelsorge im Vergleich zur biblischen Seelsorge)
  • Göttliche Tugenden des Christenlebens
  • Anteilnahme
  • Zusammentragen und Auswerten von Informationen
  • Anleitung zur Seelsorge
  • Hoffnung geben
  • Hausaufgaben, die Veränderung bewirken
  • Auswendiglernen von relevanten Bibelabschnitten
Ein Großteil der Probleme, die in der Seelsorge im Gemeindekontext auftreten, gehört in den Bereich Ehe und Familie. In diesem Fach werden die Prinzipien der biblischen Seelsorge für Ehe und Familie herausgearbeitet. Anschließend wird untersucht, wie diese Prinzipien innerhalb der Familie im praktischen Leben angewendet werden können. Den Schülern wird Erkenntnis und Wissen vermittelt, damit diese den ratsuchenden Eheleuten in angemessener Weise erklären können, wie sie von einem sündigen Denken und Verhalten umkehren, um Gottes Absichten in ihrer Ehe und Familie auszuleben.

In diesem Fach wird der Schwerpunkt auf die persönliche Charakterbildung gelegt. Es wird nach Geschlechtern getrennt unterrichtet. Ziel des Faches ist:

  • Das persönliche Leben bereichern und die Beziehung zu Jesus Christus vertiefen
  • Ein besseres Verständnis schaffen für die Einordnung der Probleme, denen man in der Seelsorge begegnet
  • Einen praktischen Rahmen schaffen, wie der Prozess der Seelsorge aus biblischer Sicht verstanden werden soll
In diesem Fach werden alle Schüler einen Seelsorgefall aus dem persönlichen oder gemeindlichen Umfeld über den Zeitraum des gesamten Jahres begleiten und bearbeiten. Sie werden dabei ausführliche Protokolle über Inhalt und Verlauf der Seelsorgeberatung erstellen. Anschließend wird der Seelsorgefall im Unterricht präsentiert und besprochen. Die Schüler erhalten vom Lehrer und von den Mitschülern konstruktive Rückmeldung für ihr Vorgehen. Ziel dieses Faches ist es, dass die Schüler das Erlernte in ihrem Umfeld, in ihrer Familie, in ihrem Beruf und in der Gemeinde umsetzen, indem sie Jüngerschaftsbeziehungen pflegen.
In diesem Fach lernen die Schüler, wie biblische Prinzipien auf konkrete Seelsorgefälle angewandt werden. Dazu werden verschiedene Videos von Seelsorgefällen angeschaut, analysiert und ausgewertet. Dieser Kurs wurde mit Videos von IBCD (Faith Biblical Counseling Ministries, Dr. John Street und Dr. Jim Newheiser) zusammengestellt.
Dieses Fach widmet sich der Herausforderung, mit Konflikten auf biblische Weise umzugehen. Ferner sollen die Schüler lernen, wie Probleme im eigenen Leben gelöst werden und wie man anderen dabei helfen kann. Sie lernen, wie das Friedenstiften in den verschiedenen Bereichen des Lebens aussehen kann (ob in der Familie, in der Gemeinde oder im Arbeitsleben).
In diesem Fach lernen die Schüler, wie man unbiblische Denk- und Verhaltensweisen identifiziert und mithilfe der Bibel korrigiert.
In diesen beiden Fächern werden die Schüler auf eine mögliche ACBC-Zertifizierung vorbereitet. Dazu werden spezifische Fragen aus Theologie und Praxis erörtert und später geprüft.

Die EBTC Unterrichtsstandorte sind in Berlin, Rheinland, Zürich und Wien.
Verwaltung, Bewerbung sowie jeglicher Kontakt erfolgt über die Verwaltungszentrale in Berlin.

Hier bekommst du die genauen Adressen der Unterrichtsstandorte.

Schüler-Zeugnisse

Video abspielen
Video abspielen

Weitere Lehrgänge

Seite teilen:

Share on whatsapp
Share on telegram
Share on facebook
Share on twitter
Share on email