Musikdienstausbildung

#1 Für alle, die biblische und musikalische Prinzipien in der Gemeinde verstehen und anwenden wollen.

#2 Für Sänger, Gemeindemusiker und Interessierte.

#3 Präsenz: Einmal im Monat, Freitagabends und Samstag.

#4 Ein oder zwei Jahre, nach Bibelstudium mit Gewinn.

Vorraussetzung: Abschluss Bibelkunde & Bibelstudium mit Gewinn (Quereinstieg möglich)

10–20 Wochenenden (1–2 Jahre): September bis Juni

freitags: 17:30 – 20:00 Uhr & samstags: 8:00 – 17:30 Uhr

15 Schüler pro Klasse

ca. 8 Stunden Hausaufgaben pro Woche

Zertifikat mit 10 (Jahr 1), oder 11 (Jahr 2) Leistungspunkten (Credit Points)

Unter anderem lernst Du …

  • Biblische Prinzipien für Musik und Anbetung aus der Schrift abzuleiten und umzusetzen
  • Ein Leitbild des Musikdienstes für die eigene Gemeinde zu entwickeln
  • Lieder eigenständig zu harmonisieren und Mehrstimmigkeit zu erstellen
  • Den Allgemeingesang sicher anzuleiten
  • In unterschiedlichen musikalischen Zusammensetzungen zu spielen
  • In der Erkenntnis Gottes zu wachsen

Ziel des Lehrgangs

Gott erfreut sich an schöner Musik. Er selbst hat Musik erfunden und gibt uns musikalische Gaben, mit denen wir ihn ehren und uns gegenseitig ermutigen sollen. Genauso, wie es beim Predigen von Gottes Wort nicht egal ist, was und wie gepredigt wird, so ist es auch beim Musizieren zur Ehre Gottes nicht egal, was man singt bzw. spielt und mit welcher Haltung man musiziert.

Im Lehrgang Musikdienst geht es darum, sich die Grundlagen für den Musikdienst in der Ortsgemeinde anzueignen und praktische Fähigkeiten dafür zu erwerben und auszubauen.

Häufig gestellte Fragen

  • Für wen ist die Ausbildung?

    Für alle, die biblische und musikalische Prinzipien in der Gemeinde verstehen und anwenden wollen.

  • Wieso sollte ich diese Ausbildung überhaupt machen?

    Kennst Du das Gefühl in einem Trott zu sein? Sonntag für Sonntag zu dienen, aber keine Freude zu haben? Der Glanz des Dienstes ist verloren gegangen und du scheinst irgendwie nicht vom Fleck zu kommen?

    In der Ausbildung zum Musikdienst lernst du eine biblische Sicht zum Thema Musik. Jeder hat eine Meinung über das Thema. Einige haben Vorträge gehört oder Bücher gelesen. Nur wenige haben sich damit beschäftigt was Gott zu diesem Thema in seinem Wort offenbart hat. Würden wir Gottes Wort dazu kennen, so würde es weniger Probleme um das Thema Musik geben.

    Anbetung geschieht nicht nur am Sonntag. Dein ganzes Leben ist ein einziger Anbetungs-Event. Wer du von Montag bis Samstag bist, zeigt wer du am Sonntag bist. In der Ausbildung wird dein christlicher Charakter geschliffen und du wirst dazu ermutigt, in Wahrheit und Gnade zu leben, damit die Botschaft vom Sonntag nicht durch den Rest der Woche negiert wird.

    Gott hat Menschen Kreativität gegeben. Musiker sind kreative Menschen. Kreativität ist der Zucker, ohne den alles fade und glanzlos bleiben würde. Durch die Ausbildung fordern wir dich heraus kreativ zu werden, um deiner Gemeinde besser dienen zu können und Gott auch dadurch zu ehren.

  • Wieso sollte ich als Gemeindeleiter jemand zu dieser Ausbildung schicken?

    Du hilfst deinen Musikern eine charakterliche Schulung zu bekommen, um in ihrem christlichen Leben zu wachsen und ihren gottgegebenen Verantwortungen nachzukommen.

    Du hilfst deinen Musikern, in biblischer Unterscheidungsfähigkeit zu wachsen, damit sie Musik für die Gemeinde bewerten können und darin wachsen biblische Entscheidungen treffen zu können.

    Die Notwendigkeit von biblischer Jüngerschaft für die Musikgruppe soll erkannt und gefördert werden.

    Wir erstellen ein biblisches Leitbild für den speziellen Kontext der Gemeinde, um…

    • verschiedene Meinungen zum Thema Musik, die zu Spannungen und Unzufriedenheit führen können, zu berücksichtigen und biblisch anzuleiten.
    • dem Musikdienst in der Gemeinde eine Zukunft zu geben (Organisation, Kriterien, Wachstum und Jüngerschaft) … Du willst wissen woher die Musiker in der nächsten Generation herkommen? Du willst, dass sich der Musikdienst gut organisieren kann? Du möchtest, dass sich in diesem Dienst etwas tut und Mitglieder nicht ausgebrannt werden? Du möchtest die gottgegebenen musikalischen Fähigkeiten deiner Gemeinde zur Ehre Gottes ausschöpfen?
    • jedem Musiker in der Gemeinde das biblische Ziel von Musik vor Augen zu halten. Wieso machen wir Musik am Sonntag? Was ist das Ziel für die Gemeinde? Wie kann ich die musikalischen Gaben der Gemeinde berücksichtigen und in den Dienst integrieren?
  • Muss ich für den Musikdienst unbedingt ein Instrument spielen können?

    Ja. Wenn du alle beiden Jahre Musikdienst belegen willst, dann musst du zumindest grundlegende Kenntnisse von einem Begleitinstrument haben (z.B. Klavier oder Gitarre).

    Nein. Wenn du kein Begleitinstrument verwenden kannst, oder nicht musikalisch bist, dann kannst du auch an der Ausbildung teilnehmen. Du wirst dann nicht alle Hausaufgaben mitmachen (bei Arrangement) und nach dem ersten Jahr ein Zertifikat bekommen.

  • Wieso muss ich Bibelkunde und Bibelstudium mit Gewinn vorher machen, ich will doch nur mehr über Musik verstehen

    Zugegeben, auf den ersten Blick scheint es ein langer Anlauf zu sein – aber die beiden Schritte (Bibelkunde und Bibelstudium mit Gewinn) sind sehr wichtig, da sie dir eine notwendige Grundlage für dein geistliches Leben und deine Unterscheidungsfähigkeit geben.

    Hier sind ein paar Gründe:

      1. Wie wir denken und wer wir sind, das geht Hand in Hand. Bibelkunde gibt dir einen roten Faden für Gottes Erlösungswerk, von 1. Mose bis Offenbarung. Bibelstudium mit Gewinn hilft dir, die Bibel und Gottes Heilswerk besser zu verstehen.
      2. Wenn du in der Musikausbildung ein biblisches Leitbild für die Gemeinde erstellen willst, dann brauchst du gute Werkzeuge, um mit Gottes Wort umgehen zu können. Diese lernst du durch die beiden vorgezogenen Jahre.
      3. Ebenso hilft Dir eine gute Hermeneutik, die biblischen Prinzipien von Musik eigenständig anhand der Schrift verstehen zu können.
  • Wie viel Aufwand bringt die Ausbildung mit sich?

    Die Frage sollte im Einzelfall beantwortet werden, da der tatsächliche Aufwand von Vorkenntnissen abhängt. Der Aufwand sollte ca. 8 Std. pro Woche betragen. Davon ist der größte Teil dafür bereitgestellt, in Ruhe Arrangements entwickeln zu können.

  • Was mache ich als Solist oder Sänger im Fach Arrangement, wenn ich kein Begleitinstrument spiele?

    Du nimmst sämtliche Informationen des Fachs mit, musst aber keine vollständigen Arrangements schreiben, sondern nimmst mit Deinen Fähigkeiten an den Arrangements der Begleitmusiker teil.

  • Ich habe Musik studiert – warum sollte ich die Ausbildung machen?

    Du bekommst eine biblische Sicht zum Thema Musik. In der Ausbildung helfen wir dir, dein musikalisches Wissen im Kontext der Gemeinde bewusst anzuwenden. Du lernst Musik als Kommunikationsmittel zu verwenden und lernst ein bewusstes Spielen.

  • Was wird bei der Ausbildung gelehrt? Wie sieht das aus?

    Wir haben die Ausbildung auf drei Säulen aufgebaut: musikalische Bildung, theologische/ biblische Bildung und charakterliche Bildung.

    1. Musik: wir bringen dir grundlegende Kenntnisse über Musik bei (Rhythmik, Harmonie, Arrangement, Wesen der Musik), die du dann bewusst und gewinnbringend in der Gemeinde einsetzen kannst.
    2. Theologie: wir helfen dir, besser zu verstehen, was Gott zu Musik und zu persönlicher Anbetung zu sagen hat. Dein Studium resultiert in einem Leitbild für deine Gemeinde, welches auf den biblischen Aussagen zu Musik und Anbetung aufbaut.
    3. Charakter: dein christlicher Charakter spricht Bände. In der Ausbildung geht es nicht nur um Musik und Theologie. Unser Anliegen für dich ist in erster Linie, dass du geistlich wächst und durch dein Leben das Evangelium widerspiegelst.

     

    Zusätzlich erhältst du ganz praktische Werkzeuge für den Dienst in der Gemeinde und für die Organisation deines Lebens

  • Wieso dauert die Ausbildung denn so lange?

    Im ersten Jahr erhältst Du einen Überblick über die biblischen und musikalischen Prinzipien, erstellst ein Leitbild für die Musik in der Gemeinde, lernst Melodien zu harmonisieren, Lieder abwechslungsreich zu arrangieren, mehrstimmigen Gesang zu erstellen und rhythmisch sicher zu werden.

    Im zweiten Jahr lernst Du die Organisation des Musikdienstes in Deiner Gemeinde, das Zusammenspiel in unterschiedlichen Besetzungen, harmonische Besonderheiten anzuwenden, Chorsätze arrangieren, Kompositionsgrundlagen, Auseinandersetzung und Beurteilung verschiedener Sichtweisen zur Musik in der Gemeinde.

    All dies umzusetzen, braucht Zeit und Geduld, um von der Theorie in die Anwendung zu kommen.

  • Welcher Musikstil wird bei euch gelehrt?

    Wir lehren zeitlose Musikprinzipien, die unabhängig vom Musikstil, Besetzung und Kultur in vielfältiger Weise anwendbar sind. Es wird kein Stil über einen anderen gestellt.

  • Muss ich Noten lesen können oder Musiktheorie verstehen?

    Nein. Wenn Du noch nicht Noten lesen kannst, wirst Du die grundlegenden Notenschreibweisen im Laufe des Vorkurses erlernen. Während der Ausbildung brauchst Du die Notenschreibweise auf einfachem Niveau.

    Wir bringen dir grundlegende Musiktheorie bei, damit wir alle dasselbe Vokabular haben. Mehr nicht. Mach dir keine Sorgen, wenn du noch nie etwas mit Musiktheorie zu tun hattest. Wir bringen dich auf den notwendigen Stand.

  • Ich kann schon alles was mit Musik zu tun hat, kann ich auch nur den biblischen Teil mitnehmen?

    Nein, der Musikkurs bildet die Teilnehmer ganzheitlich aus und so gehören die charakterlichen, musikalischen und theologischen Aspekte zusammen.

    Wir möchten dich dazu einladen uns an einem unserer Wochenenden zu besuchen. Es ist sehr gut möglich, dass wir deine Einschätzung über dich erweitern können.

  • Wieso ist es so wichtig, auf Musik zu achten? Wir singen doch schon schön zusammen?

    Hierzu gibt es ein paar Gründe:

      1. Weil Musik in der Gemeinde eine sehr wichtige Rolle spielt, sowohl in der Lehre von Gottes Wort (Kol. 3,16) als auch in der Ermutigung der Gläubigen (Eph. 5,19).
      2. Gott will durch unser Bestes angebetet werden. Deshalb sollte die Musik in der Gemeinde aus der richtigen Motivation und mit den dir von Gott gegebenen Gaben bestmöglich gespielt werden.
      3. Musik beeinflusst den Menschen immer. Gott möchte, dass wir die Gemeinde durch unsere Musik erbauen und lehren. Daher ist es wichtig, dass die Musik in der Gemeinde biblisch fundiert, gut geplant und angewandt ist.
      4. Wenn die Musik in der Gemeinde durchdacht und biblisch aufgebaut ist, dann hast du auch ein gutes Fundament für die nächste Generation. Es können aufbauende Ziele gesetzt und umgesetzt werden. Jüngerschaft findet statt.
  • Macht ihr auch Songwriting?

    Ja. Im zweiten Jahr der Ausbildung.

  • Machen wir auch Musik?
    Ja. Du wirst von Anfang an unterschiedlich musikalisch gefördert:
    1. Du machst musikalische Hausaufgaben, die geprüft werden und erhältst individuelles Feedback.
    2. Im Laufe des ersten Jahres werden Arrangements der Schüler vorgetragen.
    3. Im zweiten Jahr gestalten die Schüler einen Teil der Andachten mit.
    4. Ebenfalls im zweiten Jahr werden die Schüler lernen in einer Gruppe mit unterschiedlichen Instrumenten zu spielen.
  • Wer seid ihr und wieso habt ihr hierzu was zu sagen?
      1. Thomas erhielt auf einem Musikgymnasium sowohl im Gesang, als auch im Klavier eine musikalische Ausbildung. Mit dem Schulchor war er viele Jahre auf internationalen Chorfestivals und Chor Tourneen unterwegs. Thomas studierte Musik und war Teil international anerkannter Chöre (z.B. World Youth Choir). Seit seiner Bekehrung fokussierte er sich immer mehr auf den Musikdienst in der Gemeinde. Seit mehr als 14 Jahren dient er als Musikleiter in diesem Bereich (sowohl in Deutschland, als auch in Südafrika). Thomas schreibt auch Lieder für die Gemeinde und ist Mitgründer von Wortklang. Er hat einen Bachelor Abschluss in Theologie (B.Th), einen Bachelor der Kommunikationswissenschaften (B.IS-Multimedia) und studiert aktuell noch für einen Masterabschluss in Biblischer Seelsorge (MABC). Thomas ist beim EBTC für alles was mit Musik zu tun hat verantwortlich.
      2. Ralf studierte Gitarre und Komposition/ Arrangement in München. Er ist selbstständiger Musikproduzent und Musiker. Als professioneller Gitarrist spielte er in verschiedenen Musicals und arbeitete mit weltweit bekannten Musikern zusammen, u.a. mit Kahari Parker (Destiny‘s Child), Walter Whitman (Whitney Houston), Beatbetrieb, Normal Generation. Im eigenen Tonstudio produzierte er zahlreiche Kino- und Fernsehwerbespots, sowie CD-Aufnahmen und Filmmusiken u.a. für BMG, Universal, Gerth-Medien, SCM u.v.a.
  • Ich interessiere mich für Musikproduktion – macht ihr dazu etwas?

    Ja. Im zweiten Jahr der Ausbildung.

  • Kann ich auch ohne Bibelkunde oder Bibelstudium mit Gewinn an der Musikdienstausbildung teilnehmen?

    Nein. Die theologische Ausbildung ist ein notwendiger Aspekt des Kurses.

    Auf den ersten Blick scheint es ein langer Anlauf zu sein – aber die beiden Schritte sind sehr wichtig, da sie dir eine notwendige Grundlage für dein geistliches Leben und deine Unterscheidungsfähigkeit geben.

    Wie wir denken und wer wir sind, das geht Hand in Hand. Bibelkunde (oder BKO) gibt dir einen roten Faden für Gottes Erlösungswerk, von 1. Mose bis Offenbarung. Bibelstudium mit Gewinn hilft dir, die Bibel und Gottes Heilswerk besser zu verstehen.

    Schreib uns an, wenn du dazu noch Fragen hast. Im persönlichen Gespräch lassen sich immer Lösungen finden.

Keine Antworten vorhanden

Lehrer:

Thomas Hochstetter

B.Th. · Lehrer · Softwareentwicklung, Leitung Musikdienst

Thomas erhielt auf einem Musikgymnasium sowohl im Gesang, als auch im Klavier eine musikalische Ausbildung. Mit dem Schulchor war er viele Jahre auf internationalen Chorfestivals und Chor Tourneen unterwegs. Er studierte Musik und war Teil international anerkannter Chöre (z.B. World Youth Choir). Seit seiner Bekehrung fokussierte er sich immer mehr auf den Musikdienst in der Gemeinde. Seit mehr als 14 Jahren dient er als Musikleiter in diesem Bereich (sowohl in Deutschland, als auch in Südafrika).Thomas schreibt auch Lieder für die Gemeinde und ist Mitgründer von Wortklang. Er hat einen Bachelor Abschluss in Theologie (B.Th), einen Bachelor der Kommunikationswissenschaften (B.IS-Multimedia) und studiert aktuell noch für einen Masterabschluss in Biblischer Seelsorge (MABC). Er ist beim EBTC für alles was mit Musik zu tun hat verantwortlich. Heute dient er in der Eckstein Gemeinde Berlin. Er ist mit Nina verheiratet; sie haben drei Kinder.

Ralf Conrad

Dozent in der Musikausbildung

Ralf studierte Gitarre und Komposition/ Arrangement in München. Er ist selbstständiger Musikproduzent und Musiker. Als professioneller Gitarrist spielte er in verschiedenen Musicals und arbeitete mit weltweit bekannten Musikern zusammen, u.a. mit Kahari Parker (Destiny‘s Child), Walter Whitman (Whitney Houston), Beatbetrieb, Normal Generation. Im eigenen Tonstudio produzierte er zahlreiche Kino- und Fernsehwerbespots, sowie CD-Aufnahmen und Filmmusiken u.a. für BMG, Universal, Gerth-Medien, SCM u.v.a. Ralf dient in der Evangelischen Freikirche Leuchtturm in Berlin. Er unterrichtet im Musikdienst die Fächer Lerntechnik, Arrangement, Rhythmik, Harmonielehre und Ensemblespiel. Ralf ist mit Alexandra verheiratet; sie haben ein Kind.

Kursbeschreibung

Ausgehend vom Alten und Neuen Testament erarbeitet sich der Schüler ein biblisches Bild über Gottes Offenbarung zum Thema Musik. Darüber hinaus lernt der Schüler, wie Gott angebetet werden möchte und wie das Leben des Schülers sich danach ausrichten muss. Am Ende der Studienzeit wird der Schüler ein praktisches und biblisch fundiertes Leitbild für den Musikdienst seiner Gemeinde erarbeitet haben.

In diesem Fach wird vermittelt, wie Musik auf den Menschen wirkt, was die Eigenschaften von Musik sind und wie diese sich in der Praxis auswirken. Wir lernen, wie man mit musikalischen Mitteln kommunizieren kann. Ebenso werden Prinzipien aufgezeigt, wie Musik und Text von Liedern in sinnvollem Einklang stehen können.

Der Schüler lernt praxisnahe Grundlagen der Harmonielehre, um diese dann in dem Fach Arrangement einsetzen zu können. Zusätzlich wird der Schüler in Gehörbildung geschult.
Lernziele sind:

  • Harmonisation von Melodien
  • Reharmonisation bestehender
  • Lieder und Anpassung an die eigenen Bedürfnisse
  • Erarbeiten von zwei-bis vierstimmigen Melodien
  • Erstellen von Chorsätzen aus bestehenden Melodien (Jahr 2)
  • Kompositionsgrundlagen (Jahr 2)
  • Erstellen von Instrumentalteilen (Jahr 2)


Themen sind:

  • Intervalle und deren Wirkung
  • Funktionsharmonik im Dur-/Mollsystem
  • Drei-/Vier- und Mehrklänge und Kirchentonarten
  • Substitution von Akkorden, Modal Interchange
  • Modulationen und Übergänge

Im Zusammenspiel mit Harmonielehre und Rhythmik erweitert dieses Fach den musikalischen Horizont des Schülers und bildet das Herzstück seiner praktischen Tätigkeit. Es werden Stücke ansprechend und abwechslungsreich für die Anwendung in der Gemeinde aufbereitet. Dabei werden die musikalischen Hintergründe und Fertigkeiten der Schüler berücksichtigt. Das dadurch entstehende weite musikalische Spektrum ist für alle Schüler inspirierend.

Im ersten Jahr wird für die Schüler mit Begleitinstrument vorrangig daran gearbeitet, dass sie selbst erschaffene Arrangements nach ihren Fähigkeiten ansprechend erstellen und sicher spielen können. Sänger und Soloinstrumentalisten können, müssen aber keine Arrangements erstellen. Sie werden bei den Arrangements der Begleitmusiker eingebunden.
Ebenfalls wird das einfache Erstellen von Tonaufnahmen und Leadsheets am Computer gelernt.

Mit Schwerpunkt im zweiten Jahr werden Arrangements für verschiedenste Zusammenstellungen aufbereitet und gespielt. Dabei werden v.a. die für die Schüler relevanten Besetzungen berücksichtigt und gemeinsam bzw. mit Gastmusikern umgesetzt. Dadurch lernst Du Dein Instrument in verschiedenen Gruppierungen geschmackvoll einzusetzen.

Rhythmische Klarheit und ein gleichmäßiges Tempo sind essentiell wichtig für einen sicheren Gemeindegesang. Bei diesem sehr aktiv gestaltetem Fach werden rhythmische Prinzipien unabhängig von Stilistiken gelernt und am eigenen Instrument sowie im Fach Arrangement praktisch umgesetzt.
Themen:

  • Wirkungsweisen von freier Rhythmik (Agogik) und gleichmäßiger Rhythmik
  • Mikrotime und Umsetzung auf dem Instrument
  • Gängige Taktarten, deren Wirkungen und Umsetzung in Liedern

Der Schüler bekommt in diesem Fach praktische Hilfsmittel für die Planung und Anleitung des Musikdiensts und des Gemeindegesangs.

Musiker und künstlerisch begabte Menschen haben oft praktische Schwierigkeiten, ihre Begabung eigenständig zu fördern. In diesem Kurs wird der Schüler angeleitet, sich selbst biblisch fundierte Lernziele zu setzen und diese erfolgreich in der Praxis umzusetzen. Ebenso werden wirkungsvolle Hilfen zum musikalischen Üben bzw. Üben am Instrument gegeben und umgesetzt.

In diesem Fach betrachten wir die Bereiche Kunst und Musik aus biblischer Sicht.
Da es oft kontrovers und emotional geführte Diskussionen zwischen Christen zu diesen Themen gibt, setzen wir uns aktiv, anhand der biblischen Wahrheiten, auseinander. Wir lernen eine Vielzahl von Argumenten zu diesem Thema kennen und prüfen deren Schlüssigkeit.

Die EBTC Unterrichtsstandorte sind in Berlin, Rheinland, Zürich und Wien.
Verwaltung, Bewerbung sowie jeglicher Kontakt erfolgt über die Verwaltungszentrale in Berlin.

Hier bekommst du die genauen Adressen der Unterrichtsstandorte.

Schüler-Zeugnis und Vorstellung des Kurses

Video abspielen
Video abspielen

Seite teilen:

Share on whatsapp
Share on telegram
Share on facebook
Share on twitter
Share on email