Musikdienst

Der Musikdienst richtet sich an Mitarbeiter/-innen mit dem Ziel, biblische und musikalische Prinzipien für den praktischen Musikdienst in der Gemeinde zu erlernen und anzuwenden. Die Ausbildung kann parallel zu Bibelkunde und Bibelstudium mit Gewinn absolviert werden. Die Ausbildung findet über 2 Jahre statt.

Musikdienst für Musiker

20 Wochenenden (2 Jahre): September bis Juni

freitags: 08:00 – 20:00 Uhr (Musikdienst) & samstags: 8:00 – 17:30 Uhr (Bibelkunde und/oder Bibelstudium mit Gewinn)

10-20 Schüler pro Klasse

ca. 6 Stunden Hausaufgaben pro Woche

Zertifikat mit 12 Leistungspunkten (Credit Points)

Musikdienst für nicht-Musiker*

10 Wochenenden (1 Jahr): September bis Juni

freitags: z.B. 14:30 – 17:30 Uhr 
(Kann mit Bibelkunde und Bibelstudium mit Gewinn kombiniert werden)

Eine Klasse findet über Zoom statt (unter der Woche)

10-20 Schüler pro Klasse

ca. 1,5 Stunden Hausaufgaben pro Woche

Teilnahmebestätigung

*Musikdienst für nicht-Musiker?

Auch nicht-Musiker benötigen biblische Prinzipien für den Musikdienst und können von dem theologischen Teil der Ausbildung profitieren. Der Schüler wird lediglich an drei der Fächern aus dem ersten Jahr teilnehmen (siehe
Grafik). Zwei Fächer finden jeweils Freitag Nachmittags vor Ort statt, gemeinsam mit den Musikern. Das dritte Fach wird unter der Woche über Videokonferenz unterrichtet.
Der Umfang beträgt 6 Schulstunden, inklusive c. 4 Stunden Hausaufgaben pro Monat. Der Schüler erhält am
Ende der 10 Monate eine Teilnahmebestätigung. Diese Variante ist auch mit BK und BmG kombinierbar.

Unter anderem lernst Du …

  • Biblische Prinzipien für Musik und  Anbetung aus der Schrift abzuleiten und umzusetzen
  • Ein Leitbild des Musikdienstes für die eigene Gemeinde zu entwickeln
  • Lieder eigenständig zu harmonisieren und Mehrstimmigkeit zu erstellen
  • Den Allgemeingesang sicher anzuleiten
  • In unterschiedlichen musikalischen Zusammensetzungen zu spielen
  • In der Erkenntnis Gottes zu wachsen

Ziel des Lehrgangs

Gott erfreut sich an schöner Musik. Er selbst hat Musik erfunden und gibt uns musikalische Gaben, mit denen wir ihn ehren und uns gegenseitig ermutigen sollen. Genauso, wie es beim Predigen von Gottes Wort nicht egal ist, was und wie gepredigt wird, so ist es auch beim Musizieren zur Ehre Gottes nicht egal, was man singt bzw. spielt und mit welcher Haltung man musiziert.

Im Lehrgang Musikdienst geht es darum, sich die Grundlagen für den Musikdienst in der Ortsgemeinde anzueignen und praktische Fähigkeiten dafür zu erwerben und auszubauen.

Inhalte der Ausbildung

Kursbeschreibung

Ausgehend vom Alten und Neuen Testament erarbeitet sich der Schüler ein biblisches Bild über Gottes Offenbarung zum Thema Musik. Darüber hinaus lernt der Schüler, wie Gott angebetet werden möchte und wie das Leben des Schülers sich danach ausrichten muss. Am Ende der Studienzeit wird der Schüler ein praktisches und biblisch fundiertes Leitbild für den Musikdienst seiner Gemeinde erarbeitet haben.
In diesem Fach wird vermittelt, was die Eigenschaften von Musik sind und wie diese sich in der Praxis auswirken. Es werden Prinzipien gelehrt, wie Musik und Text von Liedern in sinnvollem Einklang stehen können.
Der Schüler lernt praxisnahe Grundlagen der Harmonielehre, um diese dann in dem Fach „Arrangement“ anwenden zu können. Zusätzlich wird der Schüler in Gehörbildung geschult.
Im Zusammenspiel mit Harmonielehre, erweitert dieses Fach den musikalischen Horizont des Schülers. Es werden Stücke ansprechend und abwechslungsreich für die Gemeinde in verschiedensten musikalischen Besetzungen aufbereitet. Später werden die Schüler lernen ihre Arrangements in Gruppen zu spielen.
Rhythmische Klarheit und das Tempo eines Stückes halten zu können ist eine essentielle Eigenschaft, um einen sicheren Gemeindegesang zu haben. Es werden rhythmische Prinzipien unabhängig von Instrumenten oder Stilistiken gelernt und praktisch angewandt.
Der Schüler bekommt in diesem Fach praktische Hilfsmittel für die Planung und Anleitung des Musikdienstes und des Gemeindegesangs.
In diesem Kurs wird der Schüler angeleitet,sich selbst biblisch fundierte Lernziele zu setzen und diese praktisch und zielorientiert umzusetzen. Der Schüler lernt Produktivitätsdiebe zu identifizieren und zu bekämpfen.

Die EBTC Unterrichtsstandorte sind in Berlin, Rheinland, Zürich und Wien.
Verwaltung, Bewerbung sowie jeglicher Kontakt erfolgt über die Verwaltungszentrale in Berlin.

Hier bekommst du die genauen Adressen der Unterrichtsstandorte.

Inhalte der Ausbildung

Theologie: Theologie ist unentbehrlich, besonders für Musikleiter und Musiker in der Gemeinde. Der Schüler lernt biblisch zu denken und Lieder theologisch zu bewerten, damit die Gemeinde in Einheit und Wahrheit singen kann.

Musik: Es werden die musikalischen Fähigkeiten, sowohl in der Praxis, als auch der Theorie, gefördert. Der Schüler lernt dabei biblische Prinzipien der Musik und Anbetung auf sein Instrument anzuwenden.

Charakter: Das Studium des Wortes Gottes ist kein Selbstzweck. Gott will, dass wir dem Bilde seines Sohnes gleichgestaltet werden. Der Schüler wird dazu ermutigt, sein Leben in der Verantwortung vor Gott zu führen.

Video: Was sagen Studenten über den Musikdienst?

Schüler-Zeugnis und Vorstellung des Kurses

Video abspielen
Video abspielen

Hör dir hier eine Predigt vom Schulwochenende über zentrale Bibelstellen zum Thema Musik in der Gemeinde an

Häufig gestellte Fragen

  • Muss ich für den Musikdienst unbedingt ein Instrument spielen können?

    Ja. Die Voraussetzung für die Teilname am Musikdienst ist, dass du ein Instrument aktiv spielst oder singst.

    Nein. Wenn du an der Ausbildung für nicht-Musiker teilnehmen willst, dann brauchst du keine musikalischen Vorkenntnisse oder Instrumentenkenntnis.

  • Muss ich Klavier spielen können, um an der Ausbildung teilzunehmen?

    Nein. Aber du solltest ein grundlegendes Wissen mitbringen wie eine Klaviatur funktioniert. Für die Arrangements musst du allerdings ein Begleitinstrument (z.B. Klavier oder Gitarre) mindestens rudimentär beherrschen, da du deine Aufgaben (sehr einfach) spielen solltest.

    Alternativ dazu kennst du dich gut mit einer Notationssoftware aus. Das Arrangement muss hörbar gemacht werden.

  • Kann ich auch ohne BK oder BmG an der Musikdienstausbildung teilnehmen?

    Nein. Die theologische Ausbildung ist ein notwendiger Aspekt des Kurses. Du solltest mindestens Bibelkunde dazu machen. Am besten du machst Bibelkunde (oder BKO) zuerst und dann die Musikdienstausbildung, im Zusammenhang mit Bibelstudium mit Gewinn. Wenn du eine der beiden Ausbildungen schon hinter dir hast, dann ist es auch möglich nur den Musikdienst zu belegen.

    Ja. Wenn du nur die Ausbildung für nicht-Musiker machen möchtest. An dieser Ausbildung kannst du ohne BK/BmG, oder auch parallel dazu, teilnehmen.

    Schreib uns an, wenn du dazu noch Fragen hast. Im persönlichen Gespräch lassen sich immer Lösungen finden.

  • Was ist der Unterschied zwischen Musikdienst und Musikdienst für nicht-Musiker?

    Der Musikdienst für nicht-Musiker unterscheidet sich darin, dass man nur drei Fächer aus der gesamten Ausbildung belegen kann. Die Ausbildung ist tatsächlich für Interessierte, die keine Musiker sind und auch keine werden wollen. Jeder andere, mit musikalischer Begabung, sollte die vollständige Ausbildung absolvieren.

  • Wie viel Aufwand bringt die Ausbildung mit sich?

    Die Frage sollte im Einzelfall beantwortet werden, da der tatsächliche Aufwand von Vorkenntnissen abhängt. Dazu kommt noch die Frage, mit welcher anderen Ausbildung du den Musikdienst kombinierst. Je nach Vorkenntnisse können die ersten Monate intensiv sein.

    Für die volle Ausbildung rechnen wir mit c. 6 Stunden an Hausaufgaben pro Woche.

    Für die Ausbildung für nicht-Musiker rechnen wir mit c. 1,5 Stunden an Hausaufgaben pro Woche.

Keine Antworten vorhanden

Weitere Lehrgänge

Seite teilen:

Share on whatsapp
Share on telegram
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Fragen? Durchsuche unsere Hilfeseite: