Stell dir einmal vor …

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Stell dir einmal vor …

  • die Musik in der Gemeinde dient zur Erbauung der Gläubigen durch gemeinsames Singen.
  • die Musik in der Gemeinde ist ein Vorbild für den Musikgeschmack unserer Kinder.
  • die Musik in der Gemeinde ermutigt die Familien dazu, zu Hause gemeinsam mehr zu singen und zu Musik zu spielen (vom Konsumenten zum Teilnehmer).
  • die Musiker sind wahre Diener der Gemeinde mit einem Herzen für Gott und für die Erbauung der Gläubigen.
  • die Gemeindeleitung kann sich ganz auf den Musikleiter und sein Team verlassen.
  • am Sonntag stehen die Musiker und Techniker nicht im Zentrum des Geschehens.
  • wir singen sowohl alte als auch neue Lieder, deren Worte tiefgründig sind, und bei denen die Musik das Wort unterstützt.
  • wir führen keine Diskussionen und Streitereien um Stile und Instrumente.
  • wir singen Lieder, die das Thema der Predigt untermalen und verstärken.
  • die Musik in der Gemeinde ist ein ständig wachsender Dienst, in dem Jüngerschaft praktiziert wird und die einzelnen Gläubigen heranwachsen.
  • die Musiker in der Gemeinde sind Vorbilder für Demut.
  • die Musiker in der Gemeinde haben gutes Unterscheidungsvermögen, um die Gemeinde vor schlechtem Einfluss durch Musik zu bewahren.
  • wir singen in der Gemeinde viel und jede musikalische Gabe kann zu Gottes Ehre und zur Erbauung der Gläubigen gebraucht werden.
  • die Musiker in der Gemeinde produzieren neues, theologisch reichhaltiges Liedgut.
  • die Musik in der Gemeinde ist die Musikschule für die nächste Generation.
  • die Musik in der Gemeinde spaltet nicht, sondern eint im Glauben.

Hört sich das zu gut an, um wahr zu sein? – Das muss es nicht!

Gott hat uns alles gegeben, um so einen Dienst, mit solchen Dienern, aufzubauen!

Er hat uns Sein Wort gegeben, welches uns belehrt und korrigiert:

„Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet.“
(2. Tim 3,16-17)

Er hat uns Seinen Geist gegeben, der uns dazu verhilft, das Wort anzuwenden und auszuleben (Eph. 5, Kol. 3):

Beide Kapitel beschreiben ein geistliches Leben, welches uns jetzt durch Christus, in der Kraft des Heiligen Geistes, ermöglicht wird.

Er hat Gläubige dazu befähigt musikalisch zu sein, um diese Gabe für Ihn anzuwenden (1. Kor. 4,7 vgl. 1. Petr. 4,10);

„Und was besitzt du, das du nicht empfangen hast?“ (1. Kor. 4,7)

„Dient einander, jeder mit der Gnadengabe, die er empfangen hat, als gute Haushalter der mannigfaltigen Gnade Gottes:“ (1. Petr. 4,10)

Er hat der Gemeinde Leiter gegeben, welche andere dazu ermutigen können, zu Gottes Ehre zu wachsen und zu wandeln (1. Kor 12).

Er hat uns Musik als Werkzeug der gegenseitigen Ermutigung gegebenen:

„redet zueinander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern; singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen;“ (Eph. 5,19);

Er hat uns Musik als Lehrer Seines Wortes gegeben:

„Lasst das Wort des Christus reichlich in euch wohnen in aller Weisheit; lehrt und ermahnt einander und singt mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern dem Herrn lieblich in eurem Herzen.“ (Kol. 3,16)

… ach ja, und dann noch Vers 17:
„Und was immer ihr tut in Wort oder Werk, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.“ (Kol. 3,17)

Wenn Gott uns alles das gegeben hat, warum bleibt die oben genannte Liste für die meisten Gemeinden immer noch eine Wunschliste?

Es muss keine Wunschliste bleiben. Wir können jetzt damit beginnen dies Realität werden zu lassen!
Was aber wird benötigt?

  • Es benötigt Vision.
  • Es benötigt die Ernsthaftigkeit, der Musik in der Gemeinde den Stellenwert einzuräumen, den sie haben sollte (siehe Kol. 3,16 und Eph. 5,18-19).
  • Es benötigt den Mut, Gottes Wort und nicht Traditionen (alte oder moderne) diktieren zu lassen.
  • Es benötigt Leitung.
  • Es benötigt Zurüstung.
  • Es benötigt Gehorsam.
  • Es benötigt Liebe.
  • Es benötigt Gebet.
  • Es benötigt Glauben.

Mit unserer Ausbildung zum Musikdienst wollen wir dir den Startschuss um damit zu beginnen. Wir wollen dir Werkzeuge an die Hand geben, damit du ausgerüstet wirst diese Vision umzusetzen.

Wir wollen dich schleifen und dich ermutigen, ein Leben täglicher Anbetung und Hingabe zu leben. Wir wollen dir Gott so groß machen, dass nur noch Er Platz in deinem Leben hat; damit jeder Tag Anbetung ist.

Der Lehrgang findet dieses Jahr am Standort Rheinland statt. Er beinhaltet zugleich den neuen Lehrgang „Bibelstudium mit Gewinn“. Du machst also zwei Lehrgänge in einem! Eine einmalige Möglichkeit!

Hier noch ein Ausschnitt aus den Zeugnissen der Musikschüler von 2018:

Und hier das Ganze noch einmal (etwas anders) auch als Video:

Stell dir nun vor, dass deine Gemeinde ein Vorbild, auch in diesem Dienst ist.
Bete dafür und bewirb dich für den Musikdienst!

Share on facebook
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Share on print

Mehr Artikel:

Beziehung
EBTC

Hirtenkonferenz Q&A

Lesezeit: < 1 Minute Fragen und Antworten mit Tom Pennington, Johannes Pflaum, Wolfgang Bühne, Wolfgang Nestvogel, Christian Andresen. Moderiert von Martin Manten.

Einheit in der Gemeinde
Gemeinde
Tom Pennington

Einheit in der Gemeinde

Lesezeit: 8 Minuten Uneinigkeit ist leider weit verbreitet in unseren Gemeinden. Doch es ist kein Problem, über das man einfach hinwegsehen kann. Was kennzeichnet die Einheit, die Gottes Geist in den Gläubigen wirkt, und was können wir tun, um sie zu bewahren? Tom Pennington legt Epheser 4,1-16 aus und zeigt den biblischen Weg zu wahrer Einheit auf.

Taschenhilfe
Gastbeitrag
Henrik Mohn

Taschenhilfen – Hilfen für Christen in alltägliche Nöten

Lesezeit: 3 Minuten Viele von uns begegnen in ihrem Leben diversen Fragen: Wie kann ich mich motivieren? Wie helfe ich meinem pornosüchtigen Partner? Wie gehe ich mit Krankheit, Leid und Tod um? Bekanntlich ist guter Rat teuer und verlangt persönliches Engagement und Lebenszeit. Ganz anders ist dies bei den Taschenhilfen des EBTC.

EBTC

Taschenhilfe #2 – Ich will mich ändern

Lesezeit: < 1 Minute „Warum schaffe ich es nicht, mich zu ändern?“ Hast du dir diese Frage schon einmal gestellt? Vielleicht willst du deine Essgewohnheiten ändern. Vielleicht fällt es

Die Tugendhafte Ehefrau Sünde und Gottes Ausweg
Ehe
Martha Peace

Die tugendhafte Ehefrau – Sünde und Gottes Ausweg

Lesezeit: 8 Minuten Ehefrauen müssen »verwandelt werden durch die Erneuerung des Sinnes« (Röm 12,2). Wir arbeiten daran und gleichzeitig befähigt uns der Heilige Geist auf übernatürliche Weise dazu.

Sexuelle Reinheit
Pornografie & Reinheit
Rick Holland

Sexuelle Reinheit

Lesezeit: < 1 Minute Sexuelle Reinheit. Eine Predigt von Rick Holland. Dieser Vortrag wurde auf der Hirtenkonferenz 2012 gehalten.

Gemeinde
Michael Leister

Herausfordernde Geschwister in der Gemeinde sind beabsichtigt

Lesezeit: 5 Minuten Es ist kein Versehen, sondern gewollt, dass wir in der Jüngerschaft und in der Seelsorge auf schwierige Menschen und Charaktere treffen. Je schlechter das Rohmaterial ist, desto größer ist die Herrlichkeit unseres himmlischen Handwerksmeisters. Sich Gottes Ziele zu eigen zu machen, ist eine große Hilfe, um mit der richtigen Einstellung und den richtigen Erwartungen zu dienen.

Die Revolution der Geschlechter
Frau
Alexander Strauch

In Gottes Ebenbild geschaffen

Lesezeit: 6 Minuten In der Geschichte des Altertums hebt sich der Genesisbericht mit der Erschaffung von Mann und Frau durch seine Einzigartigkeit deutlich hervor, denn er wird nicht durch die heidnische Vielgötterei des antiken Nahen Ostens verfärbt. Dem Schöpfungsbericht zufolge gibt es nur einen Gott, der alles durch sein Wort schuf. Er erschuf Mann und Frau einzigartig und mit dem besonderen Zweck, sein Ebenbild zu tragen und ihn auf der Erde zu repräsentieren.