Suche
Close this search box.

Was tun, wenn dein Teenager nicht zur Gemeinde gehen will?

Diese Frage wurde mir in den letzten vier Monaten viermal gestellt. Obwohl es verschiedene Varianten gibt, lautet die Frage dahinter immer: »Sollte ich meinen Teenager zwingen, in die Gemeinde zu gehen, wenn er oder sie das nicht will?« Im Folgenden sind einige weise Grundsätze aufgeführt, die mich zu dem Schluss kommen lassen, dass man in 98 % der Fälle sagen sollte: Ja, du musst in die Gemeinde gehen.
WhatsApp
Email
Facebook
Telegram
Twitter
Drucken
Was tun, wenn dein Teenager nicht zur Gemeinde gehen will?
Lesezeit: 3 Minuten

Sollte ich meinen Teenager zwingen, in die Gemeinde zu gehen, auch wenn er das nicht will?

Diese Frage wurde mir in den letzten vier Monaten viermal gestellt. Obwohl es verschiedene Varianten gibt, lautet die Frage dahinter immer: „Sollte ich meinen Teenager zwingen, in die Gemeinde zu gehen, wenn er oder sie das nicht will?“
Ein Elternteil denkt an einen 16-jährigen Sohn, der sagt: „Ich bin kein Christ und mag die Gemeinde nicht; warum muss ich hingehen?“ Andere denken an ein ähnliches Szenario. Einer fügte hinzu, dass ein 19- oder 20-Jähriger noch zu Hause wohnt und die jüngeren Geschwister negativ beeinflusst.
Im Folgenden sind einige weise Grundsätze aufgeführt, die mich zu dem Schluss kommen lassen, dass man in 98 % der Fälle sagen sollte: Ja, du musst in die Gemeinde gehen.

Erwachsene in der Ausbildung

Erstens müssen wir eine klare Theologie für die Teenagerjahre haben. Es ist interessant, dass wir Jesus nur als Kind sehen, als er zwölf Jahre alt war. In dieser Interaktion zeigt Jesus seine Unabhängigkeit von seinen Eltern. Dennoch berichtet die Heilige Schrift davon, dass er nach Hause ging, sich seinen Eltern unterordnete und weiter wuchs. Interessant ist auch, dass die 20-Jährigen zur Rechenschaft gezogen wurden, weil sie nicht nach Kadesch-Barnea hinaufgingen, die 19-Jährigen aber nicht (4. Mose 14,29).

Dies trägt dazu bei, dass die Altersgruppe der 13- bis 20-Jährigen nicht wie Kinder, aber auch nicht wie Erwachsene betrachtet werden. Bei uns zu Hause haben wir Personen in diesem Alter als einen Erwachsenen in der Ausbildung bezeichnet. Wir haben unserem Teenager mehr Unabhängigkeit gegeben, aber er ist noch nicht reif oder finanziell auf sich allein gestellt.

Mit diesem Verständnis komme ich darauf zurück, die ursprüngliche Frage zu beantworten. Solange euer Kind noch nicht volljährig ist, seid ihr für es verantwortlich. Es gibt viele gute Dinge, zu denen wir unseren jungen Menschen „zwingen“, weil sie einen Nutzen haben, den er oder sie nicht versteht. Wir zwingen sie, zur Schule oder zum Arzt zu gehen, auch wenn sie es nicht wollen. Öffentliche Versammlungen, bei denen das Wort gepredigt wird, fallen sicherlich in dieselbe Kategorie.

Zweitens hat diese Unabhängigkeit auch mit finanzieller Verantwortung zu tun, nicht nur mit dem Alter. Paulus sagte den Thessalonichern, dass sie nicht essen sollten, wenn sie nicht arbeiten. Mit anderen Worten: Verantwortungsbewusstes Handeln durch Arbeit führt zu Wohltaten. Die Verantwortungslosigkeit, nicht zu arbeiten, führt zu Konsequenzen. Solange eine Person erhebliche finanzielle Vorteile von mir genießt, habe ich jedes Recht zu erwarten, dass sie bestimmte Erwartungen erfüllt.

Nach dem Studium ließen wir zum Beispiel zwei unserer Kinder ein Jahr lang bei uns wohnen, um einige Studienschulden abzubauen. Während dieses Jahres, in dem meine Frau und ich ihr Leben weiterhin subventionierten, indem wir sie mietfrei wohnen ließen, mussten sie sich an ein paar „Hausregeln“ halten. Eine davon war der Besuch einer bibeltreuen Gemeinde ihrer Wahl.

Ein paar weitere Grundprinzipien

Es gibt noch ein paar weitere grundlegende Wahrheiten, von denen Eltern meiner Meinung nach überzeugt sein müssen, wenn wir uns diesem Thema stellen.

Der Besuch eines öffentlichen Gottesdienstes hat mehrere Vorteile. Der größte Nutzen besteht darin, das Evangelium gesungen und gepredigt zu hören. Aber es gibt auch den zusätzlichen Vorteil, regelmäßig mit einem größeren Netzwerk von Menschen zusammenzukommen. Selbst, wenn wir die vertikale Komponente außer Acht lassen, gibt es viele horizontale Vorteile eines regelmäßigen Gemeindebesuchs.

Regelmäßige Treffen mit einer Gemeinschaft bieten Vorbilder, Ratschläge und Ermutigung im Leben. Soziologische Untersuchungen zeigen, dass ein regelmäßiger Gemeindebesuch positive Auswirkungen hat. Wir Menschen sind soziale Wesen.
Darüber hinaus müssen wir davon überzeugt sein, dass christliche Eltern an das Herz und den Charakter denken. Offensichtlich ist das Herz unseres Teenagers in diesem Szenario weit von Gott entfernt. Wir wollen sanfte und bohrende Fragen stellen, um zu verstehen, was er denkt. In der Tat ist die Kommunikation mit uns auch eine Bedingung dafür, dass wir finanzielle Mittel zur Verfügung stellen und sie in unserem Haus leben dürfen!

Wir können versuchen, ihre Sorgen nachzuvollziehen. Der 19-Jährige könnte zum Beispiel sagen: „Es gibt niemanden in meinem Alter“. Meine Antwort könnte sein: „Ich verstehe das. Lass uns eine gesunde Gemeinde für dich finden, in der es Leute in deinem Alter gibt“. Aber letzten Endes wird unser Leben sowohl durch unser Handeln als auch durch unser Herz geprägt. Und obwohl wir ihr Herz nicht kontrollieren können, können wir Einfluss auf ihr Handeln nehmen.

Schließlich möchte ich dieses Problem angehen, wenn sie jung sind. Ich hoffe, dass wir eine so gute Beziehung zu unserem Teenager und ein Engagement für unsere Gemeinde aufgebaut haben, dass dies nicht einmal ein Thema ist. Das Fundament, das diesen Konflikt entschärft, wird viel früher in der Wärme unserer Familie und ihrem Engagement in einer örtlichen Gemeinde gelegt. Allerdings weiß ich, dass dies für Eltern, die mit älteren Kindern zu Christus gekommen sind oder bei denen ein Elternteil gläubig ist und der andere nicht, vielleicht nicht möglich ist. Das Familienleben ist immer chaotisch.

Schlussfolgerung

Wird es Ausnahmen geben? Zweifellos. Aber bevor ihr entscheidet, dass eure Situation zu den 2 % der Ausnahmen gehört, solltet ihr göttliche Weisheit von älteren Christen einholen.

Wenn ihr euch in dieser Situation befindet, tut mir das sehr leid für euch. Offensichtlich steht ihr in eurer Beziehung zu eurem Teenager vor schwierigen Zeiten. Letztlich möchte ich aber immer, dass mein Teenager weiß, dass ich ihn liebe und dass ich auch Gott gegenüber verantwortlich bin. Ich muss tun, was ich für das Beste für sie halte, solange sie unter meinem Dach sind.

WhatsApp
Email
Facebook
Telegram
Twitter
Drucken

Unterstütze unsere Arbeit​

Deine Gebete und deine finanzielle Unterstützung helfen uns, mehr Menschen mit biblischen Ressourcen zu erreichen:

Neue Artikel in deinem Posteingang?

Mehr Artikel:

Biblical Eldership Resources

Gehorsam – wichtiger, als man denkt

Lesezeit: 7 Minuten Fähige Älteste sind zuerst fähige Väter. Fähige Väter lehren ihre Kinder Gehorsam. Wie kann denn ein Kind seinem himmlischen Vater gehorchen, wenn er seinem irdischen Vater ungehorsam ist? Trotz des Verrufs des Wortes »Gehorsam« ist es notwendig und eine Liebesmühe, sein Kind nicht nur zu loben, sondern in Liebe Gehorsam zu fordern. Eine solche Kindererziehung ist Grundlage, um den Mann Gottes für den Ältestendienst zuzurüsten.

Wie Älteste für ihre Kinder sorgen
Chap Bettis

Wie Älteste für ihre Kinder sorgen

Lesezeit: 4 Minuten Lieber Ältester, eines Tages werden deine kleinen Kinder erwachsen sein. Würden sie aufgrund dessen, was sie zuhause mitbekommen, sagen können, dass du Jesus liebst? Würden sie sagen können, dass du sie liebst?

Bibelstudium mit Gewinn Bibelschule EBTC
EBTC

Bibelstudium mit Gewinn

Bibelstudium mit Gewinn Dieser Lehrgang vertieft das Verständnis der Bibel und rüstet Gläubige für den Dienst in der Gemeinde zu. Der Schüler kann das Gelernte anhand der Unterlagen direkt in Kleingruppen seiner Gemeinde gewinnbringend einsetzen. Dieser Lehrgang legt zugleich das Fundament für die Lehrgänge Auslegungspredigt,

Was Unterordnung ist und was nicht
Jo & Sue Frick

Was Unterordnung ist und was nicht

Lesezeit: 9 Minuten Selbst unter Christen existiert eine ziemliche Verwirrung bezüglich des biblischen Konzepts der Unterordnung. In diesem Artikel wollen wir die gängigsten Missverständnisse in Bezug auf dieses Konzept ausräumen, indem wir sie dem gegenüberstellen, was die Bibel wirklich lehrt.

Biblical Eldership Resources

Gehorsam – wichtiger, als man denkt

Lesezeit: 7 Minuten Fähige Älteste sind zuerst fähige Väter. Fähige Väter lehren ihre Kinder Gehorsam. Wie kann denn ein Kind seinem himmlischen Vater gehorchen, wenn er seinem irdischen Vater ungehorsam ist? Trotz des Verrufs des Wortes »Gehorsam« ist es notwendig und eine Liebesmühe, sein Kind nicht nur zu loben, sondern in Liebe Gehorsam zu fordern. Eine solche Kindererziehung ist Grundlage, um den Mann Gottes für den Ältestendienst zuzurüsten.

Glaubwürdigkeit der Schrift II

Glaubwürdigkeit der Schrift II – Pflicht für Schüler Auslegungspredigt Datum: 09.-12. Januar 2023 Ort: ECG Hellersdorf „Havelländer Ring 40“ Sprecher: Benedikt Peters Unterrichtseinheiten: 24 Stunden (á 45min) Preis: 160 Euro   Hier kannst du dich anmelden

EBTC

Die Lehre vom Heiligen Geist – Benedikt Peters

Lesezeit: < 1 Minute Als Gott sich vorsetzte, zum Preis seiner herrlichen Gnade den gefallenen Menschen zu erlösen, beschloss er, seine Absicht durch zwei große Gaben zu erreichen: durch die Gabe seines Sohnes und

berufsbegleitende Bibelschule

Was sind die Vorteile?

  • kombiniertes Fern- und Präsenzstudium
  • 10 Wochenenden: September bis Juni
  • Von Grundlagen bis zum Master
  • mehrere Standorte: Berlin, Rheinland oder Zürich