Lass mich zu dir kommen

Samstag, 08. August

ERKENNTNIS UND LIEBE IN EINKLANG BRINGEN

Wenn ich alle Geheimnisse und alle Kenntnis weiß … aber keine Liebe habe, so bin ich nichts (1. Kor. 13,2).

Wahre Erkenntnis wird immer von der Liebe regiert.

Christen sollten niemals die Erkenntnis für selbstverständlich halten. Die Gabe, von Christus etwas lernen zu können und in Seiner Wahrheit zu wachsen, ist ein unermesslicher Segen. Paulus betete darum, dass wir »mit der Erkenntnis seines Willens erfüllt« werden »in aller Weisheit und geistlichem Verständnis« (Kol. 1,9). Dadurch werden wir fähig, einen Gott wohlgefälligen Weg zu gehen (Vers 10).

Aber die Erkenntnis muss von der Liebe regiert werden, genauso, wie die Liebe von der Erkenntnis regiert werden muss. In Philipper 1,9 sagt Paulus: »Um dieses bete ich, dass eure Liebe noch mehr und mehr überreich werde in Erkenntnis und aller Einsicht.« In unserem Vers sagt er, dass Erkenntnis ohne Liebe nichts sei. Hier handelt es sich also um eine göttlich verordnete Balance, die du aufrechterhalten musst, wenn du effektiv für den Herrn arbeiten willst.

In 1. Korinther 13,2 benutzt Paulus ein hypothetisches Bild, um die Bedeutung der Liebe zu unterstreichen: »Wenn ich … alle Geheimnisse und alle Erkenntnis weiß … aber keine Liebe habe, bin ich nichts.« Das griechische, mit »Geheimnisse« übersetzte Wort in diesem Vers wird im ganzen Neuen Testament für die rettende Wahrheit benutzt, die einst verborgen war, jetzt aber offenbart wurde. Zum Beispiel spricht die Schrift von dem Geheimnis, dass Gott im Fleisch geoffenbart wurde (Kol. 2,2-3) oder von dem, dass Christus in uns wohnt (Kol. 1,26-27) und von dem der Kirche als dem Leib Christi (Eph. 3,3 – 6,9).

»Erkenntnis« bezieht sich in unserem Vers auf Tatsachen, die durch Nachforschung festgestellt werden können. Es ist unmöglich, jedes im Universum vorhandene Geheimnis oder alle Fakten zu kennen; aber selbst wenn du das könntest, so wäre das ohne Liebe nutzlos. Erkenntnis allein macht nur arrogant, aber die Liebe erbaut (1. Kor. 8,1).

Erkenntnis und Liebe im Gleichgewicht zu halten, ist ein Grundsatz, der deine täglichen Entscheidungen beeinflusst. Wenn du dich zum Beispiel entscheiden musst, ob du zur Bibelstunde gehst oder einem Nachbarn in einer dringenden Notlage hilfst, solltest du lieber dem Nachbarn beistehen. Du wirst noch Gelegenheit finden, die Bibel zu studieren; aber die Chance, dem Nachbarn die Liebe Christi zu zeigen, bietet sich vielleicht nicht so bald wieder.

ZUM GEBET: Bitte Gott um die Weisheit, Erkenntnis und Liebe richtig im Gleichgewicht zu halten.
ZUM BIBELSTUDIUM: Lies Lukas 10,25-37. · Wie wollte sich der Gesetzeslehrer vor Jesus rechtfertigen? · Wie beschreibt der Herr die Nächstenliebe?