Die Gemeinde Gottes in schwierigen Zeiten durch Vorbild leiten

Unsere Podcasts findest du auf Spotify, Google Podcasts, iTunes und weiteren Anbietern.
Videos auch auf unserem YouTube-Kanal.

In den letzten Jahren ist die Gemeinde durch schwierige Zeiten gegangen. Uneinigkeit ist in viele Gemeinden eingezogen und hat einige Gemeinden durchgeschüttelt. Als Hirten stehen wir in der Verantwortung, die Gemeinde durch Schwierigkeiten hindurch zu navigieren und zu leiten.

Schwierigkeiten in der Schrift stehen immer im Zusammenhang mit der Wiederkunft des Herrn.

Nachdem wir nun aufgrund des Glaubens für gerecht erklärt worden sind, haben wir Frieden mit Gott durch Jesus Christus, unseren Herrn. Durch ihn haben wir freien Zugang zu der Gnade bekommen, die jetzt die Grundlage unseres Lebens ist, und im Glauben nehmen wir das auch in Anspruch. Darüber hinaus haben wir eine Hoffnung, die uns mit Freude und Stolz erfüllt: Wir werden einmal an Gottes Herrlichkeit teilhaben. Doch nicht nur darüber freuen wir uns; wir freuen uns auch über die Nöte, die wir jetzt durchmachen. Denn wir wissen, dass Not uns lehrt durchzuhalten, und wer gelernt hat durchzuhalten, ist bewährt, und bewährt zu sein festigt die Hoffnung. Und in unserer Hoffnung werden wir nicht enttäuscht. Denn Gott hat uns den Heiligen Geist gegeben und hat unser Herz durch ihn mit der Gewissheit erfüllt, dass er uns liebt. Christus starb ja für uns zu einer Zeit, als wir noch ohnmächtig der Sünde ausgeliefert waren; er starb für Menschen, die Gott den Rücken gekehrt hatten. – Römer 5,1-6 (NGÜ)

In diesem Abschnitt finden wir ein theologisches Paradoxon. Paulus spricht von einer freudigen Trübsal. Er macht uns deutlich, wie wir jetzt und hier unter Schwierigkeiten leben können, mit einer himmlischen Perspektive.

Aber: Wenn Gott Frieden geschaffen hat zwischen ihm und uns, warum haben wir überhaupt noch Schwierigkeiten? Das Wort »Bedrängnis« (»Nöte« in der NGÜ) bedeutet, dass Gott uns unter Druck setzt, um das Beste in uns zum Vorschein zu bringen.

Freude

In Römer 5,2 sagt Paulus, dass wir uns über die Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes freuen – damit meint er den Himmel!

Aber nicht nur das: In Vers 3 sagt Paulus, dass wir uns auch über die Nöte freuen! Ebenso sagt auch Jakobus in Jakobus 1,2: »Meine Brüder, erachtet es für lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen geratet«.

Paulus verwendet hier den Plural, wie auch Jakobus: Es sind viele Bedrängnisse und Nöte, mancherlei Anfechtungen. Und beide machen deutlich, dass ein geistlicher Reflex auf Bedrängnisse Freude sein muss!

Aber wie komme ich dahin? Das sehen wir im nächsten Punkt.

Bewusstsein

Paulus macht in Römer 5,3 deutlich, dass die Voraussetzung für Freude das »Wissen« ist (»denn wir wissen«). Auch bei Jakobus finden wir den gleichen Gedanken (»erachtet es«).

Wenn wir in Schwierigkeiten kommen, müssen wir uns drei einfache Fragen stellen:

Was fühle ich? Wir fühlen uns vielleicht besorgt, hoffnungslos, ungewiss. Gefühle können uns täuschen. Deshalb die nächste Frage:

Was denke ich? Wie denke ich über die Situation? Kontrollieren meine Gefühle mein Denken?

Was weiß ich? Das ist der Schlüssel für den Umgang mit Schwierigkeiten. Das, was wir über Gott wissen, muss unser Denken bestimmen, nicht unsere Gefühle.

Was wissen wir über Schwierigkeiten?

Wir wissen, dass Schwierigkeiten Durchhalten (oder Ausharren) bewirken. Wir müssen lernen, in den Schwierigkeiten auszuharren, sie von Gott anzunehmen, und nicht zu versuchen, so schnell wie möglich da herauszukommen (vgl. 1Kor 10,31). Bevor wir versuchen, aus Schwierigkeiten herauszukommen, müssen wir uns die Frage stellen, was Gott uns durch diese Umstände lehren will.

Wir wissen, dass Ausharren Bewährung bewirkt. In Psalm 119,67 drückt der Psalmist das mit folgenden Worten aus: »Ehe ich gedemütigt wurde, irrte ich; nun aber befolge ich dein Wort«. Der Psalmist hat das verstanden: Die Schwierigkeiten im Leben dienen dazu, unseren Charakter zu formen und uns Christus ähnlicher zu machen.

Wir wissen, dass Bewährung Hoffnung bewirkt. Was brauchen wir mehr in Schwierigkeiten als das? Wir müssen die wahre Hoffnung des Christen kennen: Der Himmel wartet auf uns, und wir werden eines Tages für immer bei Jesus sein!

Glaubst du, dass Gott inmitten unserer Schwierigkeiten unzählige Dinge bewirkt, die wir zum Großteil gar nicht sehen?

Wir wissen, dass die Liebe Gottes in unsere Herzen ausgegossen ist. Wenn wir in Schwierigkeiten stecken, dann wissen wir, dass Gott selbst da ist. Seine Liebe ist in unsere Herzen ausgegossen. Und Gott hat seine Liebe dadurch bewiesen, dass er für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren (Röm 5,6-8).

Da wir wissen, wie Gott uns geliebt hat – mit einer unbeschreiblich hingebungsvollen Liebe – können wir Gott inmitten von Schwierigkeiten vertrauen! Wir müssen uns inmitten von Schwierigkeiten an genau diese Liebe Gottes – an sein Wesen – erinnern!

Wir können nicht hinter die Kulissen sehen – wir wissen oft nicht, warum genau diese oder jene Schwierigkeit in unser Leben kommt. Aber wir können und müssen uns an das erinnern, was wir über Gott wissen. Das wird uns durch Schwierigkeiten leiten und tragen.

Mehr Artikel:

Leben in der Naherwartung der Wiederkunft Christi
hirtenkonferenz22
Fredy Peter

Leben in der Naherwartung der Wiederkunft Christi

Lesezeit: 2 Minuten Es gibt kaum eine Bibelstelle, die so sehr die Auswirkungen des ersten und zweiten Kommens Christi aufzeigt wie Titus 2,11-14. Große Ankunft »Denn die Gnade Gottes ist erschienen…« (Titus 2,11)

Der Zweck der Gemeinde, Versammlung, Kirche
Gemeinde
John MacArthur

Der Zweck der Gemeinde

Lesezeit: 5 Minuten Der Zweck der Gemeinde kann wie folgt zusammengefasst werden: Gott verherrlichen, die Gläubigen erbauen, die Verlorenen evangelisieren.

Stolz und Macht als Gemeindeleiter
Gemeinde
EBTC

Stolz und Macht: zwei verborgene Fallen für geistliche Leiter

Lesezeit: 4 Minuten Die Sünde hält viele Fallen für Gemeindeleiter bereit. Zwei dieser oberflächlich kaum sichtbaren Fallgruben heißen Stolz und Macht. Dieser verborgene Hunger nach Beachtung und Kontrolle hat seit den Anfängen der Gemeinde fürchterliche Auswirkungen auf die Gemeinde Jesu gehabt.

Gemeindegründung
EBTC

Workshop zum Thema Gemeindegründung

Lesezeit: 4 Minuten Brauchen wir neue Gemeinden? Diese Ausgangsfrage stellte Martin Manten den 21 Männern, die vom 31.03. bis 02.04.2022 in Berlin am ersten von insgesamt drei Workshops zum Thema Gemeindegründung teilnahmen. Jesus

Wenn es deiner Frau schwerfällt, dir zu folgen
Beziehung
Eric Davis

Wenn es deiner Frau schwerfällt, dir zu folgen

Lesezeit: 6 Minuten Einige von uns Ehemännern befinden sich in der oftmals demütigenden und ernüchternden Situation, dass unsere Ehefrauen sich fortwährend damit schwertun, unserer Leitung zu folgen. Es ist wahrscheinlich nicht zu viel gesagt, dass der Mann hieran meistens nicht ganz unschuldig ist.

Leben in der Naherwartung der Wiederkunft Christi
hirtenkonferenz22
Fredy Peter

Leben in der Naherwartung der Wiederkunft Christi

Lesezeit: 2 Minuten Es gibt kaum eine Bibelstelle, die so sehr die Auswirkungen des ersten und zweiten Kommens Christi aufzeigt wie Titus 2,11-14. Große Ankunft »Denn die Gnade Gottes ist erschienen…« (Titus 2,11)