Suche
Close this search box.

Du willst also Ältester werden?

Es geht nicht darum, jungen Männern den Ältestendienst zu vergraulen, sondern ihnen vielmehr einen deutlicheren Eindruck dessen zu vermitteln, wie das Leben eines Hirten aussieht und sie herauszufordern, die Kosten zu überschlagen, ehe sie sich auf diesen Dienst einlassen. Der Hirtendienst ist ein aufopfernder Dienst, der größtenteils unvorhersehbare Aspekte enthält.
WhatsApp
Email
Facebook
Telegram
Twitter
Drucken
Du willst also Ältester werden?
Lesezeit: 4 Minuten

Ein junger Mann in seinen Zwanzigern sitzt wie festgenagelt auf seinem Stuhl in der Gemeinde, völlig ergriffen vom vollmächtigen Predigtdienst seines Ältesten. Die Exegese ist präzise, die Veranschaulichungen sind wirkungsvoll, der Eifer ist spürbar und seine ganze Aufmerksamkeit ist auf das Wort Gottes gerichtet. Insgeheim denkt er: »Genau das will ich einmal werden. Genau so will ich mein Leben investieren. Ich will Ältester werden.«

Preis den Herrn!

Die Gemeinde braucht unentwegt mehr Älteste. Wenn ein junger Mann sein aufrichtiges Begehren für dieses edle Amt zum Ausdruck bringt (1Tim 3,1), sollte das für die Gemeinde ein Grund zum Feiern sein.

Was aber, wenn dieser junge Mann etwas anstrebt, was er nicht versteht? Was ist, wenn er irrtümlich annimmt, die Ältestenaufgabe bestehe nur darin, großartige Predigten abzuliefern, große Veranstaltungen zu leiten, und vierzig Stunden in der Woche zu studieren, zu schreiben und zu beten?

Mit diesem Artikel beabsichtige ich nicht, jungen Männern den Ältestendienst zu vergraulen, sondern ihnen vielmehr einen deutlicheren Eindruck dessen zu vermitteln, wie das Leben eines Hirten aussieht und sie herauszufordern, die Kosten zu überschlagen, ehe sie sich auf diesen Dienst einlassen (Lk 14,25–29). Der Hirtendienst ist ein aufopfernder Dienst, der größtenteils unvorhersehbare Aspekte enthält.

Hier ist mein Appell an denjenigen, der den Ältestendienst anstrebt: Überschlage die Kosten, Bruder.

1. Überschlage die seelischen Kosten

Jesus, der große Hirte, weinte über die Herde (Lk 19,41). Sein Hirtendienst war von tiefem seelischem Kummer geprägt (Lk 22,44).

Wir sind nicht größer als unser Herr (Joh 15,20). Der Dienst am Evangelium hat Jesus seelisch und emotional viel gekostet – und das wird auch bei uns der Fall sein. Treuebrüche und der Umstand, dass Menschen vom Glauben abfallen, werden dich erschüttern. Du wirst von Schreibblockaden geplagt werden. Du wirst frustriert, betrübt und verletzt sein, wenn sich die Schafe gegenseitig beißen. Und weil Jesus dich liebt, wird er dich demütigen (2Kor 12,7–10). Der Hirtendienst ist kein Zuckerschlecken – und das soll er auch nicht sein.

Die gute Nachricht ist, dass Gott seine Kraft durch deine seelische Schwachheit wirken wird. Doch du kannst dir dessen sicher sein, dass der Dienst dir seelisch so einiges abverlangen wird (2Kor 11,28; Phil 2,28). Wenn das nicht der Fall ist, dann stimmt irgendetwas nicht.

2. Überschlage die familiären Kosten

Eine Familie zu haben, die gemeinsam mit dir in dieser Arbeit steht, ist in vielerlei Hinsicht ein Segen (1Kor 9,5). Doch jene, die nach dem Ältestenamt streben, sollten sich bewusst sein, dass ihre Familie die Kosten des Dienstes mit ihnen gemeinsam trägt.

Nur wenig von deinem Familienleben wird von den Anfechtungen und Schwierigkeiten des Dienstes unberührt bleiben. Dies ist nicht theoretisch. Ich rede von deiner Frau und deinen Kindern. Kind eines Ältesten zu sein, bringt, selbst in einer gesunden Gemeinde, Herausforderungen mit sich. Frau eines Ältesten zu sein, kann einen, selbst in einer äußerstgesunden Gemeinde, echt auf die Probe stellen. Obwohl du selbst die Hauptzielscheibe sein wirst, wird deine Familie mit Sicherheit einige der Granatsplitter abbekommen.

Die Nähe der Familie des Ältesten zur Gemeinde bringt ohne Frage einen einzigartigen Segen mit sich! Doch in einer gefallenen Welt gibt es keinen uneingeschränkten Segen. Selbst in Gemeinden, wo »Frau eines Ältesten« nicht als Amt angesehen wird und wo man den Kindern des Ältesten gestattet, einfach Kinder zu sein, wird deine Familie das Leben in der Ortsgemeinde anders erleben als jeder andere. Und manchmal gehören schmerzliche Erfahrungen mit dazu.

3. Überschlage die geistlichen Kosten

Mein Freund Shai Linne sagt, dass Satan besondere, feurige Pfeile nur für Älteste bereithält. Ich glaube, dass er recht hat, insbesondere, wenn du der Hauptälteste bist, der am Wort dient.

Selbst in Gemeinden, wo die Kanzel mit anderen geteilt wird, wird der Hauptälteste den Löwenanteil des öffentlichen Lehrdienstes übernehmen, was darauf hinausläuft, dass seine Worte seitens der Gemeindeglieder auf die Waagschale gelegt werden. Er redet mehr, was dazu führt, dass seine Fehler im Dienst umso mehr zur Geltung kommen. Der Kanzeldienst des Hauptältesten repräsentiert die Lehrposition der Gemeinde, was darauf hinausläuft, dass er zum Blitzableiter für Kontroversen, Meinungsverschiedenheiten und Angriffe wird.

Älteste müssen so wie Mose Kritik (4Mo 12,1), so wie Joseph falsche Anschuldigungen (1Mo 39,11–20), so wie Paulus Preisgabe und Verrat (2Tim 4,10) ertragen und so wie Jesus ihr Kreuz der aufopfernden Liebe auf sich nehmen können (Joh 13,34).

4. Überschlage die körperlichen Kosten

Wahrscheinlich hast du schon einmal die Vergleichsfotos gesehen, auf denen US-Präsidenten am Anfang ihrer ersten Amtszeit und am Ende ihrer zweiten Amtszeit dargestellt werden. Auf dem ersten Bild sieht der gerade ins Amt gekommene Präsident noch recht jung, lebensstrotzend und stark aus. Im zweiten Bild sieht der Altpräsident recht mitgenommen, müde und betagt aus. Schwere Jobs zehren an den Körperkräften. Bei dem Ältestendienst verhält es sich ähnlich wie bei anderen Segen in einer gefallenen Welt: Echt gut, aber auch echt schwierig.

Frühe Morgenstunden und schlaflose Nächte sind allzu häufig. Ein vollgepackter Dienstplan kann leicht dazu führen, dass einem keine Zeit für regelmäßige Bewegung bleibt. Es kommt recht häufig zu stressbedingten Essstörungen (sei es, dass man zu viel oder zu wenig Nahrung zu sich nimmt).

Wir mögen unseren Körper zwar gerne für eisern halten, doch die Schrift informiert uns darüber, dass er eher irdenen Gefäßen gleicht (2Kor 4,7), die unter ständigem Druck dazu neigen, schnell Risse zu bekommen.

Schlussfolgerung

Der junge Mann, der ehrfürchtig den öffentlichen Kanzeldienst betrachtet, muss wissen, dass der Älteste, der zu den Gemeindegliedern predigt, auch den Hirtendienst an ihnen tun muss.

Die Aufgabe eines Unterhirten in der Gemeinde Gottes wahrzunehmen, ist eine edle Berufung und ein gutinvestiertes Leben (1Tim 3,1). Doch wer das Ältestenamt anstrebt, darf niemals vergessen, dass die Berufung zum Ältesten eine Berufung zum Leiden ist.

Es ist mein Gebet, dass sich mancher junge Mann, der diesen Artikel liest, durch die Gnade Gottes mobilisieren lässt und eine solche Berufung annimmt in dem Wissen, dass die Leiden der jetzigen Zeit nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden soll (Röm 8,18; 1Pet 5,10).

 

WhatsApp
Email
Facebook
Telegram
Twitter
Drucken

Unterstütze unsere Arbeit​

Deine Gebete und deine finanzielle Unterstützung helfen uns, mehr Menschen mit biblischen Ressourcen zu erreichen:

Neue Artikel in deinem Posteingang?

Mehr Artikel:

Biblical Eldership Resources

Gehorsam – wichtiger, als man denkt

Lesezeit: 7 Minuten Fähige Älteste sind zuerst fähige Väter. Fähige Väter lehren ihre Kinder Gehorsam. Wie kann denn ein Kind seinem himmlischen Vater gehorchen, wenn er seinem irdischen Vater ungehorsam ist? Trotz des Verrufs des Wortes »Gehorsam« ist es notwendig und eine Liebesmühe, sein Kind nicht nur zu loben, sondern in Liebe Gehorsam zu fordern. Eine solche Kindererziehung ist Grundlage, um den Mann Gottes für den Ältestendienst zuzurüsten.

Zehn Schritte zu einer fruchtbareren Ruhe- & Rüstzeit
Brian Croft

Zehn Schritte zu einer fruchtbareren Ruhe- & Rüstzeit

Lesezeit: 4 Minuten Schnell geschieht es, dass man Zeiten der Ruhe schlecht nutzt. Lange herbeigesehnt, ist die Zeit im Nu verflogen. Die Ruhezeit ist dir keine Rüstzeit, sondern reine Zeitverschwendung. Dabei ist es aber wichtig für dein Leben, inmitten der Mühen des Dienstes innezuhalten, Kraft zu schöpfen und dich neu auf Gott auszurichten. Wie du diese Zeit am effektivsten nutzen kannst und wie die Ruhezeit dich nicht nur rüstet, sondern auch restauriert und deinen Blick auf Gott richtet, erfährst du in den folgenden 10 Schritten.

Bibelkunde Bibelschule
EBTC

Bibelkunde

Bibelkunde Dieser Lehrgang richtet sich an jeden Gläubigen: Mann und Frau, Jung und Alt. In einem Jahr wird die Bibel vollständig durchgelesen, und zwar von 1. Mose bis Offenbarung. Jedes Bibelbuch wird im Unterricht vertieft und zusammenhängend unterrichtet. Dieser Lehrgang legt zugleich das Fundament für

Jesus als meisterhafter Lehrer
John MacArthur

Jesus als meisterhafter Lehrer

Lesezeit: 5 Minuten Lehrer gibt es in Vielzahl. Doch einer ist einzigartig. Jesus lebte nicht allein, wie im Alten Testament angekündigt als Prophet, Priester und König, sondern auch als Lehrer. Doch wie war seine lehrweise und was kannst du von ihm lernen?

Biblical Eldership Resources

Gehorsam – wichtiger, als man denkt

Lesezeit: 7 Minuten Fähige Älteste sind zuerst fähige Väter. Fähige Väter lehren ihre Kinder Gehorsam. Wie kann denn ein Kind seinem himmlischen Vater gehorchen, wenn er seinem irdischen Vater ungehorsam ist? Trotz des Verrufs des Wortes »Gehorsam« ist es notwendig und eine Liebesmühe, sein Kind nicht nur zu loben, sondern in Liebe Gehorsam zu fordern. Eine solche Kindererziehung ist Grundlage, um den Mann Gottes für den Ältestendienst zuzurüsten.

Seelsorgeseminar: Probleme und Handhabung

Dieses Seminar ist leider ausgebucht! SPRECHER: Dr. Jim Newheiser, Übersetzung Michael Leister In diesem Seminar geht es um die Anwendung biblischer Prinzipien auf konkrete Themen, wie beispielsweise medizinische Aspekte, Depression, Angst, Essstörungen, Entscheidungsfindung, Leid, eine gesunde Selbstsicht, lebensbeherrschende Sünden, die Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit

die Trinität - Dreieinheit Gottes
Heinz Flütsch

Die Bedeutsamkeit der Trinitätslehre für unsere Zeit

Lesezeit: 8 Minuten Hier nun wollen Christen helfen, die Balance zu finden. Gott ist einer und zugleich drei Personen. Beide Werte (die persönliche Ebene und das Zusammengehen im Kollektiv) stehen ausgewogen nebeneinander, ja mehr noch, sie sind ineinander verflochten. Und weil wir Menschen eben in Gottes Bild geschaffen wurden, entsprechen die in der Trinität gelebten Werte auch den erstrebenswerten Gemeinschaftsidealen in dieser Welt.

EBTC

Neuer Lehrgangsleiter des M.Div.-Programms

Lesezeit: < 1 Minute Wir freuen uns sehr, Kris Brackett als neuen Lehrgangsleiter des M.Div.-Programms beim EBTC zu begrüßen. Kris ist langjähriger Missionar, Bibellehrer und Ältester. 

berufsbegleitende Bibelschule

Was sind die Vorteile?

  • kombiniertes Fern- und Präsenzstudium
  • 10 Wochenenden: September bis Juni
  • Von Grundlagen bis zum Master
  • mehrere Standorte: Berlin, Rheinland oder Zürich