Wie bereitest du die nächste Generation von Leitern vor? – Interview mit Phil Foley

Share on facebook
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Share on print

Transcript Deutsch – HK 2019 – Phil Foley

Frage: Die Gemeinde benötigt Leiterschaft. Wie bereitest du eine gute Leiterschaft vor? Wie bereitest du die nächste Generation von Leitern vor?

Phil: Ich glaube, dass das Heranziehen von Leitern damit beginnt, dass du davon überzeugt bist, dass Gott das will, was du tust. So, dass du selber verstehst wie du andere anleitest ???. Du hast eine Überzeugung, einen Glauben und eine Wahrheit, die du anderen vermittelst. Ich denke, Paulus und Jesus haben sich beide in andere Männer investiert, sie haben Männer ausgebildet. Und Paulus zeigte anderen Männern wie sie leiten sollen. Wenn du das Ende seines Lebens siehst, da sagt er zu Timotheus in 2 Tim 2,2 im Prinzip „Gehe hin und tue was ich auch getan habe“. „Timotheus, tue das, was ich dir auch gezeigt habe“.  Es geht weiter von einer Generation zur nächsten und zur nächsten.  Das ist also die Methode, die wir anwenden sollen, diese Methode von Anleitung und Investition in Leiter.

Ich denke an Paulus, als er den Ephesern schrieb. Da sagte er, dass Hirten die Heiligen ausrüsten sollen für das Werk des Dienstes. Damit ein Hirte das tun kann, muss er selbst ausgerüstet sein. Somit ist es außerordentlich wichtig, dass sich der leitende Hirte Zeit nimmt, um weitere Leiter auszurüsten, so dass sie wiederum andere ausrüsten können. Wir brauchen also diese Einstellung, dass ein Leiter andere Leiter anleitet, sofern wir überzeugt sind von den Herrlichkeiten Christi, und davon, wer Christus ist, und was das Werk ist, das er uns aufgetragen hat. Er gibt den gleichen Auftrag weiter, den er bekommen hatte. Er sagt uns „So wie der Vater mich gesandt hat, sende ich euch“. Wenn ich also überzeugt bin von den Herrlichkeiten Christi und seinem Rettungsweg für alle Menschen, dann muss ich andere bestärken in dieser Überzeugung, indem ich mein Leben für sie einsetze, so, dass sie selbst überzeugt sind, dass alles auf die Herrlichkeiten Christi gegründet ist. Und das ist es, was sie motiviert, zu sehen wer Christus ist und zu sagen „das darf nicht in einer Ecke gehalten werden“. Wir müssen Christus verkündigen an jedem Ort. Dafür müssen Leiter ausgerüstet werden. Jesus hat 12 Männer angeleitet. In seinem Dienst erreichte er viele Menschen, aber er verbrachte seine Zeit überwiegend mit 12 Männern. Als seine Zeit um war, übergab er seinen Dienst an sie. Bei Paulus war es genauso. Paulus hatte immer Männer bei sich.

Wir müssen uns also Gedanken machen, wie wir Männer anleiten mitten in unserem Dienst, und wie wir ihre Gaben als Leiter weiterentwickeln, damit sie das weitergeben können an diejenigen, die sie selbst anleiten.

Es ist diese Jüngerschafts -Denkweise und – Mentalität, die wir benötigen, damit wir mich in andere investieren. Dabei spielt es gar keine Rolle, in welchem Dienst wir in der Gemeinde stehen. Es kann irgendein Dienst in der Gemeinde sein, aber das Prinzip muss bleiben: Leiter leiten andere Leiter an. Hirten bilden Hirten aus. Und wir rüsten Menschen aus mit dem Blick (Ziel), dass Christus weiter verkündigt wird. Und so geht es weiter. Das ist die Freude am Ganzen: es geht weiter.

zur Hirtenkonferenz

Share on facebook
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Share on print

Mehr Artikel:

Durch Konflikte navigieren Älteste in der Gemeinde
Artikel
Jerry Wragg

Als Älteste einer Gemeinde durch unvermeidbare Konflikte navigieren

Lesezeit: 5 Minuten Wenn wir in einer perfekten Welt lebten, dann gäbe es keine Konflikte. Da wir aber nun einmal in einer Welt leben, die von Sünde durchsetzt ist, wird es immer wieder zu Konflikten kommen – auch im Ältestenteam einer Gemeinde. Aber wie geht man mit solch einem Konflikt um?

Stolz und Macht als Gemeindeleiter
Artikel
EBTC

Stolz und Macht: zwei verborgene Fallen für geistliche Leiter

Lesezeit: 4 Minuten Die Sünde hält viele Fallen für Gemeindeleiter bereit. Zwei dieser oberflächlich kaum sichtbaren Fallgruben heißen Stolz und Macht. Dieser verborgene Hunger nach Beachtung und Kontrolle hat seit den Anfängen der Gemeinde fürchterliche Auswirkungen auf die Gemeinde Jesu gehabt.

Artikel
EBTC

Wenn geistliche Leiter Warnsignale ignorieren

Lesezeit: 4 Minuten In regelmäßigen Abständen erschüttern Meldungen über den Fall eines geistlichen Leiters die Christenheit wie unvorhersehbare Erdbeben. Viele fragen sich: „Wie konnte das passieren?“ oder sagen: „Das hätte ich ihm nie zugetraut!“.