Suche
Close this search box.

Öffentliche Stellungnahme zum Buch »Warum ich weder Calvinist noch Arminianer bin«

Öffentliche Stellungnahme vom Dezember 2022 zum Buch von Wilfried Plock „Warum ich weder Calvinist noch Arminianer bin – Verbindende Gedanken zu einem trennenden Thema“.
WhatsApp
Email
Facebook
Telegram
Twitter
Drucken
Stellungnahme zum Buch von Wilfried Plock „WARUM ICH WEDER CALVINIST NOCH ARMINIANER BIN –– Verbindende Gedanken zu einem trennenden Thema“
Lesezeit: 3 Minuten

Dritte Stellungnahme vom 22. Dezember 2022 zum Buch „Warum ich weder Calvinist noch Arminianer bin“

Öffentliche Stellungnahme zum Buch von Wilfried Plock „Warum ich weder Calvinist noch Arminianer bin – Verbindende Gedanken zu einem trennenden Thema“

Update: 22. Dezember 2022 (dies macht die erste Stellungnahme vom 9. Januar 2018 sowie das Update vom 14. April 2021 hinfällig).

Wer mit der Kirchen- und Theologiegeschichte vertraut ist, weiß, dass das in diesem Buch aufgegriffene Thema durch die Jahrhunderte immer wieder zu Parteiungen und Streit unter Brüdern geführt hat. Das ist sehr bedauerlich und unnötig und es schadet der Sache unseres geliebten Herrn und Retters Jesus Christus. So hat auch die erste Auflage dieses Buches das beabsichtigte Ziel „Verbindende Gedanken zu einem trennenden Thema“ verfehlt und zu weiteren Grabenkämpfen geführt.

Zwischen der ersten und dritten Auflage sind mehrere Gespräche zwischen Wilfried Plock und dem Vorstand des EBTC geführt worden, die in eine „Gemeinsame Erklärung“ mündeten. Ein Resultat dessen war, dass die ursprünglichen Anschuldigungen gegenüber dem EBTC aus den ersten beiden Auflagen in der dritten Auflage nicht mehr erschienen.

Das Spannungsfeld göttlicher Souveränität und menschlicher Verantwortung

Aus menschlicher Perspektive und gemäß menschlicher Logik scheint es vermeintlich ein Paradoxon zu geben zwischen der Souveränität Gottes und der Verantwortung des Menschen. Es existiert aber nicht wirklich. Die ganze Schrift überzeugt uns vom Gegenteil, indem sie beide Wahrheiten nebeneinander lehrt: zwei Wahrheiten, die wir mit Logik allein nicht fassen können; zwei Wahrheiten, die unser Fassungsvermögen bei weitem übersteigen – Jesaja 55,8-9 (Ähnlich verhält es sich auch mit anderen biblischen Wahrheiten, beispielsweise der Dreieinheit, der Jungfrauengeburt, der Tatsache, dass Christus 100% Mensch und 100% Gott ist, etc.). In unserem Glaubensbekenntnis nehmen wir auf dieses vermeintliche Spannungsfeld wie folgt Bezug:

„Wir lehren, dass die Erwählung ein Werk Gottes ist, durch das Er vor Grundlegung der Welt in Christus diejenigen erwählt hat, die Er aus Gnade erneuert, errettet und heiligt (Röm 8, 28-30; Eph 1, 4-11; 2Thess 2, 13; 2Tim 2, 10; 1Pet 1, 1-2).
Wir lehren, dass Gottes souveräne Erwählung weder im Widerspruch zur Verantwortung des Menschen steht, Buße zu tun und Christus als Herrn und Retter zu vertrauen, noch diese Verantwortung aufhebt (Hes 18, 23;32; 33, 11; Joh 3, 18-19;36; 5, 40; Röm 9, 22-23; 2Thess 2, 10-12; Offb 22, 17).“

Das Spannungsfeld der göttlichen Souveränität und der menschlichen Verantwortung auflösen zu wollen, ist ein verständliches, aber unmögliches, Unterfangen. Bei dem Versuch, dieses vermeintliche Paradoxon lösen zu wollen, wird man unweigerlich die Souveränität Gottes und die Verantwortung des Menschen gegeneinander ausspielen. Gottes Souveränität und die Verantwortung des Menschen schließen sich nicht gegenseitig aus, auch wenn dies für die menschliche Logik nicht zu begreifen ist. Schlussendlich hat die Schrift, und nicht die menschliche Logik, die höchste Autorität.

Friedensstifter trotz unterschiedlicher Sichtweisen

Als EBTC sind wir uns bewusst, dass Geschwister bezüglich der Auslegung biblischer Texte oder theologischer Themen zu unterschiedlichen Sichtweisen gelangen können. Trotzdem muss der brüderliche Umgang von der Frucht des Geistes und gegenseitiger Wertschätzung gekennzeichnet sein und nicht von Verleumdung, Verachtung, Streit und Grabenkämpfen.

Ein großartiges Beispiel der Kirchengeschichte sind George Whitefield und John Wesley. Sie hatten gegensätzliche Sichtweisen über die Lehre der Erwählung, die Vorherbestimmung und das endgültige Beharren des Gläubigen. Beide Männer liebten den Herrn. Beide Männer wurden vom Herrn wunderbar gebraucht. Die Kirchengeschichte zeigt sowohl ihr Versagen als auch ihr späteres Mühen um Einheit und Aussöhnung.

Benedikt Peters hat dazu auf der Hirtenkonferenz 2020 einen sehr hilfreichen Vortrag gehalten. Unser Wunsch und Gebet ist, dass dieser Vortrag von Benedikt Peters dazu dient, Grabenkämpfe unter Christen zu beenden und stattdessen Friedensstifter zu werden – trotz unterschiedlicher theologischer Überzeugungen. Die wahren Kämpfe finden an einer anderen Front statt, nämlich mit Irrlehrern – Ungläubigen, die ein falsches Evangelium verkündigen. Kämpfe mit Geschwistern, die eine andere Sichtweise zu gewissen Lehren haben, betrüben unseren Herrn, der in seiner schwersten Stunde für die Einheit seiner Jünger betete (Joh 17,11).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In Koproduktion mit Wolfgang Bühne (Leseplatz.de) erschien das gleichnamige Heft „Friedensstifter, Was wir von George Whitfield und John Wesley lernen können“ (auch als PDF verfügbar).

Weiterführende Artikel zum biblischen Umgang mit theologischen Kontroversen:

John Newtons Rat zu theologischen Kontroversen (von Alexander Strauch)
Whitefield und Wesley zuerst entzweit und dann vereint für den Rest des Lebens (von Benedikt Peters)

WhatsApp
Email
Facebook
Telegram
Twitter
Drucken

Unterstütze unsere Arbeit​

Deine Gebete und deine finanzielle Unterstützung helfen uns, mehr Menschen mit biblischen Ressourcen zu erreichen:

Neue Artikel in deinem Posteingang?

Mehr Artikel:

EBTC Magazin
EBTC

Das EBTC-Magazin 2023

Lesezeit: < 1 Minute Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Betern und Unterstützern bedanken, dass Ihr unsere Arbeit am EBTC und die vielfältigen Projekte so großzügig unterstützt und auf Gebetshänden tragt. Im vergangenen Jahr ist viel geschehen. Blättere einfach durch die digitale Dankes-Broschüre und preise und lobe den HERRN mit uns für alles, was Er gewirkt hat.

Startwochenende Bibelschule 2023
EBTC

Das Schuljahr 2023 / 2024 hat begonnen

Lesezeit: 3 Minuten Im September begann das Schuljahr 2023/24 an drei Standorten, Ende August fand in Tschechien der Masterlevel-Kurs »Theology I« statt und Anfang September die Jesaja-Konferenz.

Bibelschule Prediger Predigtdienst lernen
EBTC

Auslegungspredigt

Auslegungspredigt Dieser Lehrgang richtet sich an Männer im oder auf dem Weg zum Lehr- und Predigtdienst. Außerdem werden Männer in diesen beiden Jahren für den Hirtendienst und Leitungsaufgaben in der Gemeinde zugerüstet. Der Lehrgang „Auslegungspredigt” erstreckt sich über 2 Jahre. Der Unterricht findet jedes Schuljahr

Eine-richtige-Erwartungshaltung-in-der-Ehe
Paul David Tripp

Eine richtige Erwartungshaltung in der Ehe

Lesezeit: 10 Minuten Es ist kein Zufall, dass ihr eure Ehe in dieser kaputten Welt führt. Es ist kein Zufall, dass ihr es mit diesen Schwierigkeiten zu tun habt. Nichts von alledem ist Schicksal, Zufall oder Glück. Es ist alles Teil von Gottes Heilsplan.

Be my valentine ist laengst Vergangenheit
Paul David Tripp

„Be my valentine“ ist längst Vergangenheit

Lesezeit: 6 Minuten Die Wärme in ihrer Ehe ist verflogen. Die Freundschaft ist verschwunden. Jetzt gibt es eine Distanziertheit, Gefühlskälte, Ungeduld und Konflikte. Wenn die Anziehungskraft nachlässt, Schwächen und Fehler zum Vorschein kommen und der Traum stirbt, ist das für die wahre Liebe die beste Gelegenheit, zu keimen und zu wachsen.

EBTC

Seminar: Kirchengeschichte

Kirchengeschichte (Pflicht für PA-Schüler) Beschreibung: Das Seminar zur Kirchengeschichte wird den Teilnehmern eine Perspektive und ein Verständnis für die Kirche von der apostolischen Zeit bis zur Neuzeit vermitteln. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf den wichtigsten Ereignissen, Personen, Dokumenten und Themen der institutionellen Geschichte der Gemeinde.

Corona und die Wiederkunft Jesu
Christopher Ash

Wir sind Geschöpfe aus Staub

Lesezeit: 3 Minuten Zu keiner Zeit unseres Lebens sind wir weit davon entfernt, zum Staub zurückzukehren. Wir sind sehr zerbrechlich.
Das Problem mit unserer Stärke und Gesundheit, ist, dass Sie und ich beginnen zu glauben, wir wären etwas anderes als Staub, in den Gott vorübergehend den Odem des Lebens eingehaucht hat. Weil ich gehen, denken, reden und handeln kann, beginne ich zu glauben, ich sei unsterblich – dass ich immer in der Lage sein werde zu gehen, zu denken, zu reden und zu handeln. Aber das werde ich nicht.

berufsbegleitende Bibelschule

Was sind die Vorteile?

  • kombiniertes Fern- und Präsenzstudium
  • 10 Wochenenden: September bis Juni
  • Von Grundlagen bis zum Master
  • mehrere Standorte: Berlin, Rheinland oder Zürich